von Gert

Stiftung des Monats

Dezember 26, 2012 in Stiftung des Monats von Gert

Die Stiftung des Monats ist eine Initiative von Invitrust. Jeden Monat stellen wir Ihnen hier eine herausragende Stiftung aus Berlin / Brandenburg vor.

 

von As

Das INVITRUST-Team

Dezember 15, 2012 in Das INVITRUST Team von As

Wir sind ein Team aus den Stiftungsgründern und einem seit der Gründung entstandenen Netz aus Personen, die die Idee und die Stiftung unterstützen.

Gegründet wurde INVITRUST im Jahr 2001 von Gert Behrens und seinen Söhnen Alexander und Simon.

Gert Behrens – Stiftungsvorstand

Beruf: Steuerberater und Generalbevollmächtigter der
INVITRUST Beratung GmbH.
Gert Behrens ist seit über 50 Jahren als Steuerberater selbstständig tätig. Seine Söhne haben eigenes Vermögen eingebracht.
(Foto: privat)

Kuratorium

  • Ulrike Herpich-Behrens, Bezirksstadträtin a.D., ehem. Referatsleiterin in der für Jugend zuständigen Senatsverwaltung von Berlin
  • Alexander Behrens
  • Simon Behrens
  • Stephan Schwardmann, Geschäftsführer des Stadtmagazins KREUZER in Leipzig
  • Dr. Gerrit Rinck, Braunschweig

Alexander Behrens


Beruf: Geschäftsführung Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
(Foto: Andreas Dolega)

Simon Behrens

Beruf: Payments Consultant
(Foto: privat)

von As

FULMIDROM ‒ Skulpturen und Licht

Juni 3, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Das Unsichtbare sichtbar zu machen, gehört zu den Grundanliegen der Berliner Künstlerin Berta Fischer.
Ihre Skulpturen sind streng genommen keine Objekte, sondern materialisierte Dynamiken.

Wie eingefrorene Luftbewegungen schweben ihre transparent-vielfarbigen Plexiglasskulpturen im Raum …



In der St. Mätthauskirche, Sitz der gleichnamigen Stiftung, entführt die Ausstellung FULMIDRON in eine zauberhafte, sphärische Welt.

Zeit:
8.05.– 07.07.2024

Ort:
St. Matthäus-Kirche
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Öffnungszeiten:
Di bis So, 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt frei

Quelle
St. Matthäus Stiftung
Foto: Roman März

von As

Stiftung Menschen für Tiere

Juni 3, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Wenn Kinder frühzeitig den richtigen Umgang mit Tier und Natur erlernen, so wird dadurch auch ihr Sozialverhalten und das Verständnis für die eigene Umwelt nachhaltig geprägt.
21 sogen. Tierschutzzimmer der Stiftung ermöglichen das ganz spielerisch und interessant.

Stiftungszweck

Die Stiftung engagiert sich im Tier- und Naturschutz.

Sie unterstützt die Arbeit des Vereins aktion tier menschen für tiere e.V.

Ein besonderer Schwerpunkt der Aktivitäten liegt dabei auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, um ihnen einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Tieren als Mitgeschöpfen zu vermitteln.
Gleichzeitig werden im Rahmen einzelner Projekte therapeutische Maßnahmen ergriffen, um bei traumatisierten Kindern durch den Umgang mit Tieren Langzeitfolgen von z.B. Erkrankungen zu lindern. Tierschutzunterricht, Besuchsprogramme und weitere Bildungsangebote zum Thema gehören dazu.

Projekte
Tierschutzzimmer

Gemeinsam mit dem Verein gestaltet die Stiftung vielfältige Projekte zum Thema Tierschutz.
Besonders hervorzuheben sind die Tierschutzzimmer ‒ Orte, an denen sich Kinder ohne Notendruck über Themen wie artgerechte Haustierhaltung, Wildtiere in freier Natur oder die Herkunft von tierischen Lebensmitteln informieren können. Orte, an denen sie eigene kleine Projekte entwickeln, lesen und erforschen.

Die Kinder der ersten bis vierte Klassen können hier hautnah Vögel, Marienkäfer, Schnecken, Frösche, Larven, Schmetterlinge, Libellen, Eidechsen, Kröten und Rossameisen etc. beobachten und lernen, diese auch selbst zu zeichnen.
Neben dem Bestimmen von Tierspuren, verschiedener Bäume, Pflanzen und Gräser wird auch mit Naturmaterialien gebastelt.

Der Experimentierkasten „Das Ökosystem“ ist, besonders im Frühjahr, ein Highlight. Hier werden Beete angelegt, Samen ausgebracht; es können Wasserschleusen geöffnet und geschlossen werden, sogar Regen kann selbst erzeugt werden. Besser kann man das Ökosystem nicht darstellen.

Tierschutzkampagnen

Ob Igel, Bienen, Stadttauben … Zahlreiche unserer tierischen Mitbewohner brauchen, insbesondere in Städten, unseren Schutz und unser Wissen über ihren artgerechten Lebens-Alltag. Mit Videos, Broschüren, Vorträgen engagieren sich Stiftung und Verein das gesamte Jahr über.

Artgerechte Tierhaltung

Fast jedes Kind wünscht sich ein eigenes Haustier. Besonders beliebt sind niedliche Fellknäuel zum Kuscheln und Spielen. Vor allem Hunde und Katzen stehen ganz oben auf der Wunschliste, gefolgt von Kaninchen Meerschweinchen und Hamster. Doch übernimmt der Halter eine hohe Verantwortung, und zwar ein ganzes Tierleben lang. Auch hier berät der Verein.

Tierrettung

Ob in freier Natur oder in der Tierhaltung ‒ immer wieder ist auch die helfende menschliche Hand gefragt, wenn das Tierwohl gefährdet ist.
Der Verein informiert z. B. in einem Ratgeber Tiermedizin zum Thema und vermittelt kompetente Ansprechpartner.
Auch greift er selbst ein, wenn es gilt Tiere aus nicht artgerechter Haltung zu retten. So beispielsweise beim Animal Hoarding (übersetzt „Tiere sammeln“), bei dem viel zu viele Tiere auf kleinstem Raum gehalten werden.
Weiterhin bietet der Verein weitreichende Informationen zu den Themen Welpenhandel, Internetkauf und natürlich zur Frage: Was mache ich mit meinem Tier, wenn ich in den Urlaub fahre?

Kontakt
Stiftung Menschen für Tiere
Jüdenstr. 6
13597 Berlin
+49 30 30 111 62 33
info(at)stiftung-mft.de

aktion tier menschen für tiere e.V.
Jüdenstr. 6
13597 Berlin
+49 30 30 111 62 30
Fax: +49 30 30 111 62 14
berlin[at]aktiontier.org

Quelle und Fotos
Stiftung Menschen für Tiere
aktion tier – menschen für tiere e.V.

von As

Gartenfestival Park & Schloss Branitz

Mai 6, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Pückler im Farbrausch

Inspiriert durch den Gartenkünstler Fürst Pückler versetzt das Gartenfestival Park & Schloss Branitz die Historische Schlossgärtnerei des Kleinods in Cottbus in einen Farbrausch und feiert die farbenfrohe und kreative Naturvision des grünen Fürsten.

Zu erleben ist auf dem nunmehr 12. Fest, wie Gärtnereien, Manufakturen und Züchter mit handwerklichem und nachhaltigem Geschick Schätze der Pflanzenwelt präsentieren und Pücklersche Farbwelten in jeden Garten, auf jeden Balkon und jede Terrasse bringen.

Gefördert wird das Fest u.a. auch von der
Stiftung Fürst-Pückler-Museum
Schloss und Park Branitz



Zeit: 25. & 26. Mai 2024, 10 – 18 Uhr
Ort: Historische Schlossgärtnerei Branitz
Park und Schloss Branitz
Robinienweg 5
D-03042 Cottbus

Tickets:
Tagesticket 9,— € / 8,— € VVK
Tagesticket ermäßigt° 7,— € / 6,— € VVK
Wochenendticket 16,— € / 14,— € VVK
Gruppenticket (ab 15 Personen, nur im VVK): 6,50 € pro Tag und Person
Freier Eintritt für Kinder bis zum 14. Lebensjahr

° gilt für: Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit Behinderung (Begleitperson frei), ALG-Empfänger
weitere Infos

Quelle und Fotos:
Gartenfestival Park & Schloss Branitz

von As

Stiftung JOB

Mai 6, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Seit 1. Januar 2024 ist die Stiftung (auch) Träger des neuen „Haus der Generationen“ in Kleinmachnow – eines von vielen Projekten.
Ob in Schwielowsee, Beelitz oder in Teltow, dem Sitz der Stiftung – in mehr als 10 Städten und Gemeinden des Landkreises Potsdam-Mittelmark sowie in der Stadt Potsdam ist sie aktiv.

Als Verein JOB e. V. Anfang der 90er Jahre gegründet, um mit einem sozialpädagogischen Angebot für Jugendliche in der Region der damals rasant steigenden Jugendarbeitslosigkeit etwas entgegenzusetzen, konnte die Stiftung im vergangenen Jahr ihr bereits 30-jähriges Bestehen feiern.

Stiftungszweck

Die Stiftung JOB setzt sich für eine positive und stabile Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien ein. Rund 120 Sozialarbeiter:innen und Erzieher:innen begleiten und fördern junge Menschen und ihre Eltern bei alltäglichen Herausforderungen und bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen.

Schwerpunkte der Arbeit sind:
Frühe Bildung und Beratung
Erziehung und Betreuung
Schule und Zukunft
Freizeit und mehr

Lesen Sie demnächst mehr zu unserer Stiftung des Monats Mai!

Kontakt
Stiftung JOB
Geschäftsstelle
Boberstraße 1
14513 Teltow

Tel.: 0 33 28. 31 76 – 30
Fax: 0 33 28. 31 76 – 55
Mail: mail(at)stiftung-job.de

Quelle und Fotos
Stiftung JOB

von As

15. Berliner Stiftungswoche

April 6, 2024 in Aktuell, Stiftungs-News von As

Alle Jahre wieder ‒ Berliner Stiftungen präsentieren sich mit vielen Aktionen in ihren Wirkungsstätten und -bereichen!

Unter dem Schwerpunktthema »BRÜCKEN BAUEN« laden sie an elf Tagen, vom 16. bis zum 26. April 2024, zu Veranstaltungen, Ausstellungen und Projektvorstellungen, überall in der Stadt. Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Tagen der offenen Tür, Stadtspaziergängen und Online-Formaten!

(Foto: Prof. Dr. Alena Buyx; sie hält die diesjährige Berliner Stiftungsrede: Brücken bauen ‒ Ethik zwischen Politik, Wissenschaft und Gesellschaft,
am 17. April 2024, 15 Uhr im Roten Rathaus; Vorab-Anmeldung erbeten)

Hier finden Sie weitere Infos!









Quelle und Foto
Berliner Stiftungswoche

von As

Konzert in der Wunderblutkirche Bad Wilsnack

April 6, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Ein Erlebnis besonderer Art erwartet Sie in der berühmten Wallfahrtskirche in der Prignitz:




Jüdische ‒ Maurische ‒ Christliche Lebenswelten
Musik vom Hofe Toledos und der Alhambra
Cantigas de Santa Maria und sefardische Lieder aus AL-Andalus
Musik der spanischen Renaissance

Die Künstler:

Sabine Loredo Silva
Ulf Dressler



Zeit:
Freitag, d. 26. April 2024, 19 Uhr

Ort:
Wunderblut-Kirche
Bad Wilsnack
Große Straße 55
19336 Bad Wilsnack

Unterstützt wird der Förderverein der Gemeinde auch von der in Bad Wilsnack ansässigen Dr. Wolfgang Neubert Stiftung ‒ unserer Stiftung des Monats April!


Quelle und Fotos:
Wunderblutkirche Bad Wilsnack

von As

Dr. Wolfgang Neubert Stiftung

April 6, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Reit-Turniere haben in Brandenburg und den benachbarten Bundesländern Tradition! Auch im Jahr 2024 laden viele Turniere zum Start. Die Dr. Wolfgang Neubert Stiftung unterstützt auch ‒ länderübergreifend ‒ deren erfolgreiche Durchführung.
Sie richtet darüber hinaus ihren Fokus auf ein funktionierendes Gemeinwesen.

Stiftungszweck

Die Stiftung widmet sich der Förderung und Umsetzung gemeinnütziger Projekte.

Sie verwirklicht eigene Initiativen und unterstützt ebenso Aktivitäten und Institutionen bei Vorhaben, die dem in der Stiftungs-Satzung definierten Zweck entsprechen.

Folgende Schwerpunkte sind Inhalt der Förderungen:
Sport und Pferdesport
Tier- und Pferdezucht
DenkmalpflegeKunst und Kultur
Bildung
Gesundheitswesen

Projekte
Bildung

Ob Kita-Geräte, Veranstaltungen für Schulklassen, ganz konkrete Zuwendungen für besondere Anlässe ‒ das Gemeinwohl funktioniert nur mit Engagement und entsprechender Unterstützung. Die Stiftung ist dabei!

Der jährliche Blüthen-Tag (Blüthen: Ortsteil von Karstädt in Brandenburg, Foto) wird jährlich vom Förderkreis der Prignitzer Museen e.V. mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Prignitz und der Dr. Wolfgang Neubert-Stiftung organisiert.
Das Prignitzer Dorf heißt zu einem unvergesslichen Tag willkommen: Dank dem unermüdlichen Einsatz engagierter Beteiligter wie Feuerwehr, Imkerei, Dorfschmiede, Dorfschule, Bauernhof, Pfarrhausmuseum und Kirche, gewinnen die Kinder hautnah einen Einblick in das Leben auf dem Land von damals bis heute.

Denkmalpflege

Ob bei Sanierungen oder Unterstützung von Veröffentlichungen ‒ die Stiftung unterstützt auch hier!
Jüngestes Beispiel: Das Rittergut Rosenhof.
Die Gebäudeteile am Elbradwanderweg sollen langfristig saniert und erhalten werden. Die Sanierung eines historischen Gebäudes und der alten Restmauerbestände bezuschusst die Stiftung mit 80.000 €.
(Foto: Rittergut Osterholz-Rosenhof)

Kunst und Kultur

Viele Kultur-Veranstaltungen Brandenburgs sind weit über die Region bekannte MUST SEEs.
Das Prignitz-Ruppiner Komödienfestival Schöller Festspiele gehört dazu, die Lotte-Lehmann-Akademie Perleberg für den Sängernachwuchs ebenso.
Die Stiftung fördert u.a. diese Projekte und auch Bücher zur Geschichte Brandenburger Orte.
(Foto: Pension Schöller, © Schöller Festspiele)

Soziales Engagement

Wie eingangs erwähnt, unterstützt die Stiftung auch Sport- und Freizeit-Projekte ‒ insbesondere Reitturniere, das Training dafür und Pferdezucht.
Ebenfalls engagiert ist sie im ganz konkreten Familien-Umfeld. Not-Situationen und Hilfe für ein Hospiz gehören hier beispielsweise zur Anlass für Zuwendungen.
Hier gibt es weitere Infos!

Antragstellung
Sie erfolgt mittels eines Formulares mit einer Kurz-Projekt-Beschreibung.
In den quartalsweise stattfindenden Vorstands-Sitzungen wird dann entschieden, ob eine Förderung generell möglich ist und entsprechend ein detaillierter Antrag eingereicht werden kann.

Kontakt
Stiftung Dr. Neubert
Am Eierberg 5
19336 Bad Wilsnack

Tel.: 038791/3 1002
Fax: 038791/3 1001
j.wanke(at)neubert-stiftung.de

Quelle und Fotos
Dr. Wolfgang Neubert Stiftung
Prignitzer Museen e.V.

von As

„Kunst als Beute“. Ein Debattentag über Raub, Restitution und Zusammenarbeit

März 6, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Innerhalb der Ausstellung Kunst als Beute ‒ 10 Geschichten
(von  Fr, 22. März 2024 – So, 26. Januar 2025)
lädt das Humboldt Forum zu einem ganztätgigen Diskurs zum Thema ein:

Expertinnen und Wissenschaftlerinnen geben Einblick in die Provenienzforschung, teilen Wissensstände und zeigen mögliche Lösungen dafür auf, wie die Geschichten der Objekte in Zukunft weiter gestaltet werden können.
(Foto: Anet-Kommode, ca.1750, ©Stadtmuseum Berlin, Dorin Alexandro Donita)

Zeit:
23.03.2024 um 11:00 – 18:00 Uhr

Ort:
Humboldt Forum
Schlossplatz
10178 Berlin

Quelle
Humboldt Forum
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

von As

Stiftung Gesunde Kinder

März 6, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Eltern und Betreuern in Brandenburg steht ein hilfreiches Netzwerk zur Verfügung ‒ insbesondere von der Schwangerschaft bis zum 3. Geburtstag des Kindes, doch auch darüber hinaus, kann dessen Hilfe kostenfrei in Anspruch genommen werden. Auch 1000 ehrenamtlich tätige Familienpaten unterstützen dabei! Die Spenden der Stiftung „Gesunde Kinder“ ermöglichen die vielfältigen Angebote im gesamten Bundesland.

Stiftungszweck
Die im Jahr 2010 gegründete Stiftung unterstützt und fördert die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Vorwiegend auf eine präventive Begleitung dieses Entwicklungsprozesses ausgerichtet, finanziert sie entsprechende Maßnahmen.
Schwerpunkte sind dabei das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder (bis zum 3. Lebensjahr des Kindes) und Angebote des FamilienCampus LAUSITZ der Klinikum Niederlausitz GmbH.

Netzwerk Gesunde Kinder

Eltern werden oder Eltern sein ‒ so viele Fragen bringt diese Zeit mit sich.
Seit 2006 hilft das Netzwerk, Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken und Kinder in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern. Hierfür werden lokale Angebote gebündelt, wichtige Kooperationspartner in den Regionen vernetzt und Paten zur Begleitung von Familien etabliert.

In allen Landkreisen gibt es Anlaufstellen, um Rat einzuholen bzw. an den verschiedenen Kursen teilnehmen zu können.
Hier kann auch Kontakt zu anderen Familien hergestellt werden:
z. B. bei Schwangerentreffs, in Stillcafés, Krabbelgruppen, bei der Babymassage.

Des Weiteren gibt es Erste-Hilfe-Kurse für Babys und Kleinkinder, Kurse für Gesunde Ernährung und vieles mehr.
Die „Netzwerkfamilien“ bekommen auch ein Familienhandbuch mit wertvollen Tipps und Informationen.
(Foto: Sommerfest 2023 in Lübbenau)

FamilienCampus LAUSITZ

Der Campus ist ein offener Begegnungsort für alle Generationen. Seine Angebote richten sich an Jung und Alt, und sind so unterschiedlich wie die einzelnen Abschnitte ihres Lebens.
Der FamilienRing beispielsweise bietet hilfreiche Unterstützung zum Meistern des Alltags für alle Familienangehörigen im Alter von 0 bis 99+.

ProKids ist eine pädagogische Einrichtung zur Kinder- und Jugendhilfe. Sie bietet Hilfen für Kinder, Jugendliche und deren Familienangehörige an, wenn sich diese in schwierigen Lebenssituationen befinden und die persönliche Entwicklung beeinträchtigt oder gefährdet ist.

Die Sana Campusschule Niederlausitz auf dem FamilienCampus Lausitz ist ein offener Begegnungsort für alle Generationen mit Bildungs-, Beratungs- und Betreuungsangeboten rund um Gesundheit, Leben und Lernen.

Spenden

Die Stiftung Gesunde Kinder hat ein vielfältiges Förderspektrum. Hier einige Beispiele aus dem Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder.

Mit Ihrer Spende

  • kann den Familien des Netzwerks Gesunde Kinder wichtiges Gesundheitswissen in Kursen vermittelt werden, z. B. zum Impfschutz, zur Ersten Hilfe bei Kleinkindern und zur richtigen Ernährung.
  • können ehrenamtliche Patinnen für den Einsatz bei Familien des Netzwerks Gesunde Kinder umfassend ausgebildet werden.
  • können die Netzwerkfamilien einen hochwertigen Säuglingsschlafsack für einen gesunden Schlaf erhalten.

    Die Spenden helfen direkt vor Ort. Auch Projekte des Netzwerkes Brandenburg (außerhalb der Niederlausitz) können gefördert und unterstützt werden!
    Spende Netzwerk

Kontakt
Sana Kliniken Niederlausitz
Stiftung Gesunde Kinder
Krankenhausstraße 10
01968 Senftenberg
Tel.: 03573 75-0
Email: info(at)stiftung-gesunde-kinder.de

Quelle und Fotos
Stiftung Gesunde Kinder
Netzwerk Gesunde Kinder Brandenburg
Familiencampus Lausitz

von As

Rückzug von X/TWITTER

Februar 6, 2024 in Aktuell, Stiftungs-News von As

Nach sorgfältiger Abwägung hat der Bundesverband Deutscher Stiftungen beschlossen, sich ‒ gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator, der VolkswagenStiftung und der
ZEIT STIFTUNG BUCERIUS ‒ von X/Twitter zurückzuziehen.

Die genannten Stiftungen betrachten X/Twitter als eine Bedrohung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die demokratische Ordnung.

Für Stiftungen, Politik, Wirtschaft und weitere gesellschaftliche Akteure sehen sie es deshalb jetzt alsumso wichtiger an, Regeln und Konzepte zu entwickeln, mit denen sich die Dominanz einzelner Internet-Plattformen in Zukunft begrenzen lässt.

Pressemitteilung vom 30.01.2024

Quelle und Grafik
Bundesverband Deutscher Stiftungen

von As

Tipp: Die Jahreszeiten im Spiegel der Natur – der Winter

Februar 6, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Was sagt uns die Natur über die Jahreszeiten? Was alles geschieht im Winter, wo wir doch gemeinhin glauben, dass alles brach liegt?

In der Natur im Wildnisgebiet Jüterbog, auf dem Weg zum Wurzelberg und zurück, können sich die Wandernden dem eigenen Erleben der Wildnis und Stille widmen.
Allgemeine Informationen zum Wildnisgebiet Jüterbog werden den gemeinsamen Nachmittag begleiten.
(Foto: Aussicht vom Wurzelberg | © Dr. Tilo Geisel)

Leitung: Klaus Pons, Wildnisbotschafter Stiftung Naturlandschaften Brandenburg

Dies ist ein Angebot der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg. Die Wildnisstiftung.


Zeit:
Sonntag, 25. Februar 2024 12:00 Uhr
Ort:
Stiftungsfläche Jüterbog
B 101, Ampelkreuzung bei Luckenwalde, Beginn des Rundwanderwegs Wurzelberg

Ein kostenfreies Angebot der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, Spende erbeten.
Bitte auf entsprechende Kleidung, Wetterschutz, feste Schuhe sowie Verpflegung und Getränke achten.

Anmeldung erforderlich unter Tel. 0177/6455243.

Quelle:
Die Wildnisstiftung

von As

Stiftung Livländische Gemeinnützige

Februar 6, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Um die Geschichte Litauens weitergehend zu erforschen, stellte 2023 die Stiftung Livländische Gemeinnützige ein Sonderforschungs-Stipendium zur Verfügung. Auch dies ist Ausdruck des Anliegens, den Verbund mit dem osteuropäischen Land zu stärken.

Stiftungszweck

Der Name »Livländische Gemeinnützige« erinnert an das Wirken der 1792 in Riga gegründeten, 1806 in die livländische Universitätsstadt Dorpat (estnisch Tartu, russisch Jurjew) verlegte und 1940 untergegangene »Livländische Gemeinnützige und Ökonomischen Sozietät«.
Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, sowie der Volks- und Berufsbildung und der Entwicklungszusammenarbeit in, zwischen und mit den EU-Ländern an der östlichen Ostsee (Estland, Lettland, Litauen, Polen) in ausgewählten, für die EU-Kohärenz und Konvergenz besonders wichtigen Bereichen.
Als Dauerziel angestrebt wird ein auf Gegenseitigkeit basierender, in alle Regionen der Ostseeanrainer hineinwirkender dauerhafter und nachhaltiger Verbund „EU-Region Ostsee für berufliche Qualifizierung und Wirtschaft in Bürgerhand“.

Stipendium

Das mit dem Stipendium „Genossenschaften in Osteuropa. Gestern, heute, morgen“ geförderte Forschungsvorhaben umfasst eine Analyse von Dokumentationen (nutzbares Kulturerbe) über die bis zum Ende des Russischen Reiches präsenten Genossenschaften und ihre bis 1940 andauernde Fortsetzung in den unabhängig gewordenen baltischen Ländern und in der Ukraine.

Es soll ermittelt werden, ob aus deren Geschichte Leitideen für die Zukunftsgestaltung der genannten Länder abgeleitet werden können, insbesondere im Zusammenhang mit der angestrebten EU-Integration der Ukraine.
Im Juli 2023 wurde das Stipendium an Eugen Rube vergeben, so dass Miite diesen Jahres die Ergebnisse vorliegen werden.
(Foto: Rathaus in Klaipeda © Deutsches Kulturforum östliches Europa 2022, A. Werner;
Das alte Bürgermeister- und heutige Rathaus in Memel/Klaipėda diente 1807 als Residenz von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise von Preußen
)

Stiftungsgründer Jürgen Lewerenz

Geboren in Königsberg und im Leben weit herumgekommen, ist der zeitlebens im Bank- und Genossenschaftswesen Tätige und inzwischen pensionierte Jürgen Lewerenz seit einiger Zeit Wahl-Potsdamer.
Er ist sich sicher: Der Weg in eine europäische Zukunft führt, gerade für die baltischen Staaten und die Ukraine, auch in die Vergangenheit. Im Jahr 2011 gründete er die Stiftung. Mit dieser arbeitet er seitdem darauf hin, die verstecken Archiv-Schätze zu heben und Licht ins weitgehende Dunkel der osteuropäischen Genossenschaftsgeschichte zu bringen.

Reiseland Litauen

Ein wunderbares Land!
Mit zahlreichen Reise-Anbietern (und auch privat) begeben sich zunehmend mehr Touristen in diese spannende Region im Nordosten Europas. Die Landschaft ist geprägt von Nationalparks und Naturschutzgebieten. Hier gibt es viel Wald und malerische Küstenstreifen.
Die gepflasterten Straßen seiner Altstädte wiederum, die majestätischen Burgen und unzähligen Kirchen und Kathedralen laden Geschichtsinteressierte und Stadtbummler ein.

Vilnius, die Hauptstadt, ist ein Paradebeispiel für die Verschmelzung von Alt und Neu, wo barocke Architektur neben modernen Kunstgalerien und gemütlichen Cafés steht.
Sie birgt viele unbekannte Schätze. Zu ihnen gehören die Kirchen des Baumeisters Johann Christoph Glaubitz.
(Foto: St. Katharinenkirche in Vilnius © Markus Nowak)

Kontakt
Stiftung Livländische Gemeinnützige
Stifter und Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender:
Jürgen Lewerenz
Otto-Nagel-Str. 7
14467 Potsdam
E-Mail: lewerenz.juergen[at]freenet.de

Quelle und Fotos
Stiftung Livländische Gemeinnützige
Universität Potsdam
Deutsches Kulturforum Ösliches Europa (Katharinenkirche)
Bund Deutscher Baumeister (Foto Kaunas)

von As

Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland

Januar 5, 2024 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Streitbar war und ist er immer:
Wolf Biermann.

In Verbindung mit der Ausstellung werden auch im gesamten Monat Januar und bis zum Ende der Schau, am 02. Juni 2024, der Künstler und seine Zeit ausführlich und in thematisch gewichteten Führungen vorgestellt.

Das Deutsche Historische Museum ist ein zentraler Ort für die deutsche Geschichte. Hier wird kulturelles Erbe im Sinne eines nationalen Gedächtnisses gesammelt, dokumentiert und vermittelt.

Die 2008 gegründete, gleichnamige Stiftung unterstützt bei der Weiterentwicklung der Dauerausstellung und insbesondere bei der konzeptionellen Vorbereitung der Sonderausstellungen.

Zeit:
Termine (zahlreich, vormittags und nachmittags) im Januar 2024 und ff.
(siehe Link oben)

Ort:
Deutsches Historisches Museum
Hinter dem Gießhaus 3
10117 Berlin

Eintrittspreis: 3, – €
Führung zzgl: 3, – €

Quelle und Fotos:
Museumsportal Berlin
Deutsches Historisches Museum

von As

Sportstiftung Lebenshilfe Berlin

Januar 5, 2024 in 2024, Stiftung des Monats von As

Vom 07.-09. Juni 2024 wird es in Berlin die 1. Deutsche Meisterschaft der Lebenshilfe geben.
Gut in Erinnerung ist noch die Großveranstaltung aus dem vergangenen Sommer:

Die Special Olympics World Games.
Tausende von Sportlern und Sportlerinnen, Familienangehörige und Tausende Zuschauer haben sportliche Highlights und emotionale Momente sehen und erleben können.

Der Sportclub Lebenshilfe e.V. Berlin wird die diesjährige Meisterschaft ausrichten.
Finanziell unterstützt wird der engagierte Club dabei von der 2009 gegründeten Sportstiftung der Lebenshilfe Berlin, unserer Stiftung des Monats Januar 2024.

Stiftungszweck

Die Stiftung ermöglicht Berliner Sportlerinnen und Sportlern mit Behinderung Teilhabe durch und am Sport.
Sie wird treuhänderisch durch die Stiftung Lebenshilfe Berlin verwaltet. Alle Aktivitäten der Stiftung werden aus privaten Zuwendungen finanziert. Diese fließen unmittelbar in die Projektarbeit, da Vorstand und Kuratorium ehrenamtlich arbeiten. 

Sportclub Lebenshilfe Berlin

Seit der Gründung 1995, als Sportorganisation der Lebenshilfe Berlin, sind inzwischen ca. 800 SportlerInnen in 60 verschiedenen Gruppen aktiv.

Begleitet und angeleitet werden sie von lizensierten Übungsleitern und Trainern sowie zahlreichen HelferInnen.

Tätigkeitsfelder sind:
Reha-Sport
Reisen
Wettkämpfe
Betreuung
Freizeit
Inklusion – auch „andersherum“, indem in den Sportgruppen auch Menschen ohne Handicap trainieren

Die SportlerInnen vertreten den Club auch bei zahlreichen Wettkämpfen außerhalb Berlins und Deutschlands – Europa- und Weltweit.
Ein Archiv gibt Einblicke in zahlreiche Aktivitäten seit 1993.

Sportprogramm

Der Verein bietet in Berliner Bezirken Ballsport / Fußball, Gymnastik und Schwimmen an, ebenso Kegeln, Tanzen und Reiten.
Natürlich ist besonders Fußball, sind auch andere Ballsportarten stark nachgefragt! Hier werden die Grundregeln der Spiele, Athletik, Kondition bis hin zur Motorik und Geschicklichkeit ausgebildet.
Bei der Gymnastik stehen neben Spaß und Spiel die Beweglichkeit, die Stärkung der Muskulatur und die Koordination im Fokus des Trainings.
Das Schwimmtraining beeinhaltet Wassergewöhnung, Techniktraining und Bewegungsspiele – teils in Therapiebecken, teils auf Bahnen. Auch Schwimmabzeichen können erworben werde

Unterstützer, Helfer und natürlich Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Kontakt
Sportstiftung der Lebenshilfe Berlin
c/o Stiftung Lebenshilfe Berlin
Heinrich-Heine-Straße 15
10179 Berlin
Telefon 030 82 99 98-18 04
stiftung(at)lebenshilfe-berlin.de

Quelle und Fotos
Sportclub Lebenshilfe e.V. Berlin
AOK Gesundheitsmagazin
DFL Stiftung

Stiftung

von As

Kaiserliche Weihnachten ‒ Führung

Dezember 17, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Der Grottensaal des Neuen Palais in Potsdam bot „zu Kaisers Zeiten“ am Heiligen Abend ein prächtiges Bild:
Das Kerzenlicht der Kronleuchter und Wandbranchen brachte die mit Kristallen und edlen Steinen dekorierten Wände zum Funkeln.

In dem von Friedrich dem Großen im 18. Jahrhundert gestalteten Gartensaal feierte Kaiser Wilhelm II. mit seiner Familie in den Jahren von 1889 bis 1917 das Weihnachtfest.

Eine Führung durch das Neue Palais in Potsdam lässt die festliche weihnachtliche Atmosphäre wieder aufleben und lädt zu einem Rundgang ein!

Zeit:
Vom 20.12.2023 – 06.01.2024
Termine hier!

Ort:
Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam
Treffpunkt: Schlosseingang Neues Palais

Eintritt:
14 €, ermäßigt 12 €

Eine Veranstaltung der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg


Quelle und Foto:
Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

von As

Bei Herrmann zwischen den Deichen

Dezember 5, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Die Stiftung mit dem ungewöhnlichen Namen gründet sich auf den testamentarisch verfügten Willen von Karl-Ernst und Ursel Herrmann, den Ort ihrer eigenen Kreativität zu erhalten und an diesem Kunst und Kultur in der Prignitz, dem Landkreis im Nordwesten Brandenburgs, zu unterstützen.

Stiftungszweck

Die Stiftung vergibt Aufenthaltsstipendien für das Künstlerhaus in den Bereichen Theater, bildende Kunst, Musik und Komposition, Literatur, Film und Performance.

Sie ermöglicht den Stipendiat*innen Projektaufenthalte im Künstlerhaus in der Nähe von Wittenberge, in der Prignitz, in einer wenig besiedelten Gegend und Ruhe stiftenden Atmosphäre, welche auch die Stipendiat*innen zu schätzen wissen.

Das Künstlerhaus

Das heutige Künstlerhaus ist Teil eines denkmalgeschützten landwirtschaftlichen Gehöftes.

Seit das Ehepaar Herrmann es Anfang der 90er Jahre erwarb, war und ist es ein Ort der Kreativität und Inspiration. Hier wurden zahlreiche Bühnenbilder, Operninszenierungen und Kostümbilder erdacht.
Künstler*innen fanden in diesem offenen Haus stets einen Raum für kreativen Austausch. (Foto: Elisabeth Pliyev)

Gemütlich inspirierende Arbeits- und Wohnbereiche, ein Veranstaltungsraum sowie Ursel und Karl-Ernst Herrmanns persönliche Bibliothek, ihre Musiksammlung und die erhaltene Einrichtung machen das Haus zu einem besonderen Ort.
Die weitläufigen Außenbereiche mit Gemüse- und Obstgarten sowie einer wilden Wiese laden zum Verweilen oder auch Gärtnern ein.
(Foto: Marc Rohweder)

Die Namensgeber

Der studierte Bühnenbildner Karl-Ernst Herrmann (1936-2018) arbeitete seit 1982 auch als Regisseur und schuf gemeinsam mit seiner Frau Ursel zahlreiche erfolgreiche Inszenierungen an namhafte Opernhäusern in Europa.

Beide Künstler lehrten 1994 bis 2002 auch an der Akademie der Bildenden Künste München.

Ursel Herrmann (1943-2020) ermöglichte mit der Gründung der Stiftung „Bei Herrmann zwischen den Deichen“ die Umwidmung ihres Eigenheims in ein Künstlerhaus.

Stipendien

Das Künstlerhaus steht den Stipendiat*innen bis zu 3 Monaten zur Verfügung.
(Foto: Die chilenische Stipendiatin Johanna Unzueta Rivas)

Es verfügt über lichtdurchflutete Arbeits- und Wohnbereiche, eine große Büchersammlung, verschieden nutzbare Zimmer sowie Räume zur Präsentation der Arbeitsergebnisse.
Des Weiteren gibt es vier einzelne Schlafzimmer, drei Bäder sowie eine Wohnküche mit großzügigem Essbereich und Terrasse.

Gefördert werden sowohl Künstlerinnen und Künstler, die bereits erste Werke oder Publikationen veröffentlicht haben und freischaffend tätig sind, als auch solche, die noch keine Veröffentlichungen vorweisen können.
Die Stiftung ist international ausgerichtet und unterstützt sowohl aufstrebende Talente als auch erfahrene Künstlerpersönlichkeiten.

Kontakt
Bei Herrmann zwischen den Deichen
Zwischendeich 2
19322 Wittenberge
info(at)stiftung-herrmann-zwd.de

Quelle und Fotos
Stiftung Herrmann zwischen den Deichen

von As

Wie sind Frauen in Stiftungen repräsentiert?

November 25, 2023 in Aktuell, Stiftungs-News von As

Auf Basis einer diesjährigen Befragung des Stiftungs-Panels des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen gibt eine im November veröffentlichte Studie im StiftungsFokus Nr. 20 einen Überblick zur Repräsentation und Mitwirkung von Frauen in Stiftungen.

Fazit:
Frauen sind im operativen Bereich bei den hauptamtlich Beschäftigten deutlich, bei den ehrenamtlich Beschäftigten knapp in der Mehrheit.
In entscheidungsrelevanten Positionen im Vorstand oder in der Geschäftsführung sind sie jedoch deutlich unterrepräsentiert..
Die 27-seitige Studie gibt einen differenzierten Überblick mit anschaulichen Grafiken!

Quelle
Bundesverband Deutscher Stiftungen

von As

Gedenkkonzert am Volkstrauertag

November 5, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Das Stabsmusikkorps der Bundeswehr konzertiert zugunsten des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

102 Musiker umfasst das Ensemble derzeit.

Das Konzert wird live aus dem Berliner Dom auf

www.berlinerdom.de/live

übertragen.
(Foto: Katharina Dorn)







Zeit:
So 19. Nov 2023
20.00 – 21.30 Uhr

Ort:
Berliner Dom
Am Lustgarten
10178 Berlin

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten
Einlass ab 19.30 Uhr

Die Berliner-Dom-Stiftung ist ein wichtiger Unterstützer des Berliner Domes. Sie fördert sowohl das Gemeindeleben als auch Kirchenmusik und Jugendarbeit.
Ebenfalls finanziert sie Kunstprojekte und kulturelle Veranstaltungen.
Zum Stiftungszweck gehört des weiteren, das denkmalgeschützte Gebäude und die dazugehörige Hohenzollerngruft zu erhalten.

Quelle und Fotos
Berliner Dom

von As

Bundesstiftung Bauakademie

November 5, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Flachglas wiederverwenden ‒ nicht nur, um minderwertiger wiederzukehren, sondern um vielmehr ohne Qualitätsverlust wieder nutzbar zu sein.
Das Thema eines Vortrags in der Akademie am 15. November war eines von vielen, mit denen sich die Mitglieder der Stiftung auseinandersetzen:
Welche ökologischen und ökonomischen Chancen stecken in einem geschlossenen Materialkreislauf?
DIE ZUKUNFT BAUEN: Vom Bauen im 21. Jahrhundert, von der Stadtentwicklung bis zur Digitalisierung reicht das Spektrum dieser Stiftung.

Stiftungszweck

Die Bundesstiftung Bauakademie ist eine gemeinnützige Institution, die sich mit allen Fragen rund um das Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden und Siedlungsprojekten im 21. Jahrhundert beschäftigt.

Sie hat das Ziel, den übergreifenden Austausch zwischen allen Disziplinen des Bauens zu fördern und die Öffentlichkeit intensiv in diesen Austausch einzubeziehen – zu Themen wie Klimawandel, Kreislaufwirtschaft, Wohnen, Stadtentwicklung und Zukunftsforschung.

Eines der Haupt-Projekte der Bauakademie ist die Wiedererrichtung der Schinkelschen Bauakademie. Hier werden alle inzwischen gesammelten Ideen gebündelt und für die Praxis vorbereitet.
Momentan werden Kriterein für einen Wettbewerb zur architektonischen Umsetzung erarbeitet.
Auf der Webseite der Förderstiftung Bauakademie erhalten Sie hierzu auch wesentliche Informationen.

Die Bauakademie im Herzen Berlins

Der visionäre Geist Karl Friedrich Schinkels, der mit diesem in den Jahren 1832 bis 1836 errichtenen Bauwerk den Weg in die Moderne wies, wird in Berlins historischer Mitte ‒ zwischen Humboldt-Forum und Friefdrichwerderscher Kirche ‒ wieder erstehen.
Ein gewaltiges Projekt, das nur unter Mitarbeit und Goodwill vieler Partner umgesetzt werden kann.

Rekonstruktion, moderne Interpretation oder Hybrid? – Hier gibt es zwischen Bund, der Akademie und Architekten sowie Restauratoren und Historikern noch kontroverse Ansichten. Im Sommer 2022 ergab eine repräsentative Umfrage von Forsa, dass 67 Prozent der befragten Bundesbürger für eine äußerlich originalgetreue Rekonstruktion des Schinkel-Baus sind. (Grafik: Horst Draheim)

Die historische Bauakademie wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und in den Jahren 1961/62 nach der Wiederherstellung des Rohbaus abgetragen, um Platz für das Außenministerium der DDR zu schaffen. Dieses Gebäude wurde in den Jahren 1995/96 zurückgebaut.

Das mit dem Bild des Schinkel-Gebäudes bespannte Baugerüst (s. Foto o.) ist 2019 einer Muster-Eckfassade und dem „Roten Saal“ gewichen.
(Foto: Sven Danner, Tagesspiegel)

Bauakademie aktuell
Anlässlich der aktuellen Debatte um die Neuerrichtung der Bauakademie in Berlin richteten Anfang des Jahres 2023 mehr als 30 Expert:innen eine offenen Brief an die Bauministerin Klara Geywitz. Sie fordern , dass die Bauakademie einen Ausdruck finden muss, „der die Zukunft des Bauens visuell nach außen transportiert und eine Vorbildfunktion für Bauen in planetaren Grenzen, also klima- und kreislaufgerechtes und ressourcenangepasstes Bauen einnimmt.“

Das Areal ist zu besichtigen.

Der Baubeginn ist einer der wichtigsten Meilensteine des Bauvorhabens. Die genaue Zeitplanung wird nach der Durchführung des Wettbewerbes vorliegen.

Weitere Projekte der Stiftung

– Klimaschutz und historischer Städtebau
– Thinktank Serielles, modulares & systemisches Bauen
– Veranstaltungsreihe „Transformation im Dialog“
– Studie & Diskussion: Potenziale des kreislaufgerechten Bauens für die Berliner Bauakademie
und mehr

Kontakt
Bundesstiftung Bauakademie
Oberwallstraße 24
D-10117 Berlin

T +49 30 9940596-0
kontakt(at)bundesstiftung-bauakademie.de

Quellen und Fotos
Bundesstiftung Bauakademie
karlfriedrichschinkel.de
Förderverein Bauakademie
berlingeschichte.de

von As

RangerTouren zum Großen Vogelzug

Oktober 21, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Ein unvergessliches Naturerlebnis: Tausende Kraniche und Gänse rasten auf ihrer herbstlichen Reise in der Luckauer Region.

Die Ranger der Naturparks erläutern auf dem Beobachtungsturm bei Freesdorf das lautstarke Schauspiel am Schlafplatz.

Die Stiftung Naturschutzfonds / Naturwacht Brandenburg lädt zu dieser Tour.

Zeit: 29.10.2023, 16:00h – 17:30h

Ort: Niederlausitzer Landrücken
Kranichturm
Goßmarer Straße
15926 Freesdor

Kontakt: Naturpark-Verwaltung, Tel. 035324-3050. Anmeldung nicht erforderlich.

Tipp: Fernglas und Taschenlampe vorteilhaft. Der Holzturm ist unbeleuchtet.

Quelle und Foto:
Stiftung Naturschutzfonds / Naturwacht Brandenburg

von As

Deutsche Orchesterstiftung

Oktober 5, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Musik gehört zum Leben ‒ sie klingt nicht nur schön, sondern hat auch viele positive Effekte: auf die Emotionen, die Gesundheit, das Denken und mehr.


Von Klein an wird sie wahrgenommen, Melodien erwecken die Sinne. So widmet sich die Stiftung bereits den Kleinsten.
Mit diesem, für Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellten Buch beispielsweise erklärt der Autor Peter Stangel, Dirigent und Komponist aus München, Kindern klassische Musik.



Stiftungszweck

Die Deutsche Orchesterstiftung möchte die reichhaltige Musikkultur und die Orchestertätigkeit pflegen und unterstützen.




Die Projekte reichen von der Unterstützung für Orchester bis hin zur Vermittlung von Instrumenten für besonders begabte Studentinnen und Studenten.
(Foto: Alexander Merzyn und Henri Christofer Aavik, © Marlies Kross)

#MusikerNothilfe schafft #MusikerZukunft

Mit Stipendien in Höhe bis zu 6000 € für Einzelmusiker und -musikerinnennen sowie Masterstudierende oder fünfstellige Hilfen für ausgewählte junge Ensembles springt die Stiftung dort in die Bresche, wo es keine öffentliche Förderung gibt.
Beispielsweise wurden von März 2020 bis September 2021 über 5,15 Mio. Euro gespendet, die 2020 als Nothilfen und ab 2021 als steuerfreie Stipendien ausgezahlt wurden.

#AbenteuerKlassik

Um Musikpädagogen und die wichtige musikalische Grundlagenarbeit mit Kindern verstärkt zu unterstützen, stellt die Stiftung in diesem Projekt Kitas und Schulen kostenfrei Lehrmaterialien rund um das Orchester und seine Instrumente zur Verfügung.
Außerdem fördert sie den Instrumentenkauf.

Weitere Förderungen

Orchesterreisen, Workshops für junge Musiker und Musikerinnen, der mit 3000 € dotierte Preis „Schulorchester stärken“ – vielfältige Arten der Förderung sind möglich.
Die Bedingungen sind auf der Webseite ersichtlich.

Der „Preis Innovation“ (mit 20.000 € dotiert) wird an Profis verliehen ‒ Bands, Orchester, kleinere Ensembles, die in der Musikvermittlung neue Wege beschreiten.
Neu ist der „Berger-Sörensen-Preis“. Er zeichnet alle zwei Jahre herausragende Projekte der Musikvermittlung in Deutschland aus.

Spenden
Die Möglichkeiten, kleinere oder größere Geldbeträge für die Deutsche Orchester-Stiftung zu sammeln und zu spenden, sind vielfältig: Spendenkonzerte von Orchestern, Kammermusikgruppen oder Solisten, das Spenden eingespielter Honorare, Erlöse eines Orchesterfestes etc. sind nur eine kleine Palette denkbarer Aktionen.

Kontakt
Deutsche Orchester-Stiftung
Littenstraße 10
10179 Berlin

Telefon: +49 30 2065 8180
Email: info(at)orchesterstiftung.de

Quelle und Fotos
Deutsche Orchesterstiftung

von As

Tag der Stiftungen am 1. Oktober

September 20, 2023 in Aktuell, Stiftungs-News von As

Wie vielfältig die Stiftungslandschaft ist, was Stifterinnen und Stifter bewegt, was Stiftungen tun, was sie durch ihr Engagement bewirken und welchen Beitrag sie in der Gesellschaft leisten:

Mit Informationen, Veranstaltungen, Projektvorstellungen, Workshops oder Social Media Aktionen informieren Stiftungen an dem europaweiten Aktionstag rund um den 1. Oktober 2023 über ihre Arbeit.

Er findet in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt.


Das Bauhaus Denkmal Bernau beispielsweise lädt – wie auch zahlreiche weitere Stiftungen – zu einem besonderen Programm.



Quelle
Bundesverband Deutscher Stiftungen
Bauhaus Denkmal Bernau

von As

Stiftung für Begabtenförderung der Deutschen Landwirtschaft

September 2, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Wie reagieren die europäischen Länder auf die Herausforderungen gegenüber ihrer Landwirtschaft?
Welche Perspektiven haben angehende Landwirte? Wie gewinnen und halten sie gute Arbeitskräfte?

Zu diesen und vielen anderen Fragen versucht die Stiftung, Antworten und Hilfestellungen zu geben.

Stiftungszweck

Sie fördert junge und begabte Berufstätige aus dem Agrarbereich bei der Teilnahme an berufsbezogenen Weiterbildungsmaßnahmen und unterstützt sie finanziell.

Zu den Trägern der Stiftung gehören u. a. der Bundesverband landwirtschaftlicher Fachbildung, die
Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft und der
Deutsche Bauernverband.



Inhalte

Mit ihrem Know How, ihrem Wirkungsspektrum und ihrer Expertise bieten die Institutionen bzw. Verbände diese Unterstützung:

– Fächerübergreifende Weiterbildung
– Fortbildung zu allgemeinen gesellschaftlichn Themen

– Unternehmerschulungen
– Grundlagen der Agrarpolitik
– Fortbildung zu agrarsozialen und rechtlichen Fragen,
zur Entwicklung ländlicher Räume
– Weiterbilungen zu Agrarökologie und Umwelt sowie zum Thema Wirtschaft und Märkte

Verstärkt in den Fokus treten inzwischen auch weibliche Unternehmerinnen.


Der Deutsche LandFrauenverband e. V. nimmt sich speziell ihrer Arbeit und Inhalte an.
Dabei wird das bestehende Netzwerk stetig um weitere engagierte junge LandFrauen erweitert und gepflegt.
In diesem Zusammenhang findet jährlich das bundesweite Netzwerktreffen der Jungen LandFrauen statt: am 22./23. September in diesem Jahr in Berlin.

Förderung

In den Genuss der Förderung kommen junge Menschen bis zu einem Alter von 35 Jahren, die sich durch besondere Leistungen (z.B. einer mit mindestens „gut“ abgeschlossenen Fach-Ausbildung bzw. Studium oder herausragender ehrenamtlicher Tätigkeit in der Landwirtschaft u. a.) auszeichnen.

Gefördert wird die Teilnahme an berufsbezogenen, von der Stiftung anerkannten Weiterbildungsmaßnahmen – s.o.
Foto: Leon Ranscht besuchte den 46. TOP Kurs „Neue Perspektiven schaffen“

Kontakt
Stiftung für Begabtenförderung
Haus der Land- und Ernährungswirtschaft
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Tel.: 030 31 904 214
Kontakt-Mail

Quelle und Foto
Stiftung für Begabtenförderung der Deutschen Landwirtschaft
Bundesverband landwirtschaftlicher Fachbildung
Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft
Deutscher Bauernverband
Deutscher LandFrauenverband e. V.

von As

Besuch der Baustelle des House of One

August 3, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2021-05_01-kuehn-malvezzi-house_of_one-plateau.jpg

In Berlin-Mitte entsteht in besonderer Ort:
Das House of One, das drei Weltreligionen unter einem Dach vereinen wird.

Den Fortschritt des Baus auf dem Petriplatz können Besucher an drei Tagen der Woche verfolgen. Hier gibt es außerdem Informationen rund um die Errichtung dieses besonderen Sakralbaus und zur interreligiösen Arbeit der Stiftung House of One ‒ unserer Stiftung des Monats August.

Zeit:
mittwochs: 14 bis 17 Uhr
sonnabends: 14 bis 17 Uhr
sonntags: 14 bis 17 Uhr

Ort:
Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin
Friedrichsgracht 53, 10178 Berlin

Kontakt:
Tel.: +49 (0)30 21 30 01 80
info(at)house-of-one.org

Quelle und Foto:
Stiftung House of One

von As

Stiftung House of One

August 3, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 01-kuehn_malvezzi-house-of-one-haupteingang-bruederstrasse-462x800.jpg

Eine Vision nimmt Gestalt an: Am Berliner Petri-Platz in Mitte entsteht ein Haus, das drei der großen Religionen ‒ Judentum, Christentum und Islam ‒ unter einem Dach versammeln wird:

Ein Haus des Gebets und der interdisziplinären Lehre.

Ein Haus der Begegnung, für ein Kennenlernen und den Austausch von Menschen unterschiedlicher Religionen.

Ein Haus auch für die, die den Religionen fernstehen.


Stiftungszweck
Die Stiftung House of One fördert vielfältig die interdisziplinäre Lehre über die Religionen in ihrer Geschichte und in der Gegenwart.

Das Grunddokument des House of One ist eine Charta, die am
11.10.2011 verabschiedet wurde.
Die theologische Grundlage und die Leitlinien des Konzepts des House of One sind hier verbindlich festgelegt. Auf der Webseite der Stiftung ist hier die Charta abrufbar.

Die Initiatoren des Projekts (v.l.):
Gregor Hohberg, Pfarrer
Tovia BenChorin, Rabbiner
Kadir Sanci, Imam



Aufgaben
Bildung
Im Fokus des interreligiösen Bildungsteams steht die friedensstiftende Bildungsarbeit mit Menschen unterschiedlicher Traditionen und jeden Alters – vom Kindergartenkind bis zum Erwachsenen.
Andere Sichtweisen nicht misstrauisch wahrnehmen, sondern offen und fragend aufeinander zugehen – das ist der Schlüssel zu einer bereichernden, respektvollen Begegnung.

Liturgie
Juden, Christen und Muslime werden im House of One in ihren jeweiligen Traditionen beten.
Sie werden sich auch gegenseitig einladen.
Im House of One werden Antworten auf folgende Fragen gesucht:

Wie verhalte ich mich angemessen als Gast in einer anderen religiösen Tradition?
Wie kann ich meinen Glauben einbringen?
Wie können wir das Miteinander von Gast und Gastgeber oder Gastgeberin gottesdienstlich gestalten? Verändern sich dadurch unsere Gebete?

Das Gebäude

Das Gebäude ist gegenwärtig im Bau.
Am Standort der ehemaligen Petrikirchen entsteht ein Sakralgebäude der drei monotheistischen Religionen.
Drei separate Gebetsräume – Synagoge, Kirche und Moschee -, werden verbunden durch einen zentralen Raum der Begegnung, den Kuppelsaal.

Das Haus wird gleichermaßen Orte zum Rückzug bieten wie auch Platz, um in der eigenen Tradition zu beten.
Begegnung wird möglich sein, das Voneinander-Lernen und ebenso die Suche nach dem Verbindenden.

Eine Info-BOX zum Baugeschehen und Inhalten der Stiftungsarbeit kann an drei Tagen der Woche besichtigt werden.





Erstmalig Friedenspreis der Stiftung
Zum ersten Mal verleiht am 31. August 2023 das House of One seinen neu ausgelobten Friedenspreis.

Mit dieser Auszeichnung werden Personen, Gruppen oder Institutionen gewürdigt, die sich für die Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen einsetzen,
die Feindbilder abbauen helfen und auf ihre je eigene, unverwechselbare Weise Vertrauen wachsen lassen.

Der erste Preisträger ist Bischof Malkhaz Songulashvili aus Tbilisi, Georgien.

Die Veranstaltung findet in der Parochialkirche in Berlin-Mitte statt.

Die Laudatio hält Christian Wulff, Bundespräsident a. D. und Mitglied des Kuratoriums des House of One.






Spenden
Mit verschiedenen Formen, zu spenden, können Sie den Bau und die Idee des House of One unterstützen!
Beispielsweise ist der symbolische Erwerb eines Steines möglich, zum Spendenpreis von 10,- €/Stein.

Der aktuelle Stand an Spenden, öffentliche Gelder und Eigenmittel summieren sich aktuell auf rund 53 Millionen Euro.
Davon hat das Land Berlin 16,9 Millionen und der Bund 28,7 Millionen Euro für den Bau des House of One bereitgestellt.

(Stand: Juni 2023)



Kontakt
Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin
Friedrichsgracht 53
10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 21 30 01 80
info(at)house-of-one.org

Quelle und Fotos
Stiftung House of One

von As

Auf den Straßen von Berlin

Juli 5, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Im Rahmen der Veranstaltung:
„Auf Papier: Auf den Straßen von Berlin“
stellt das Stadtmuseum Berlin eine Auswahl weitgehend unbekannter grafischer Arbeiten und Fotografien aus seiner Sammlung vor.

Sie zeigen im Berliner Ephraim-Palais den Berliner Alltag der zurückliegenden zwei Jahrhunderte.

Stadtmuseum Berlin umfasst die Museen

Märkisches Museum, Ephraim-Palais, Museum Nikolaikirche, Museum Knoblochhaus, Museumsdorf Düppel und die Berlin-Ausstellung im Humboldt-Forum.

Deren Sammlungen sind auch aus Schenkungen der Berliner hervorgegangen.
Hier finden Sie einen Überblick über die mit der Institution verbundenen Stiftungen und über die Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Zeit:
12. Juli 2023, 18 Uhr

Ort:
Museum Ephraim-Palais
Poststraße 16, 10178 Berlin

Tickets

Quelle und Fotos:
Stadtmuseum Berlin
Stiftung Stadtmuseum Berlin

von As

Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf

Juli 5, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Ein faszinierender Ort ist gleichzeitig Quelle für Inspiration und für Kunstgenuss:
Das Schloss Wiepersdorf im niederen Fläming in Brandenburg, südöstlich von Jüterbog gelegen.


Ein Besuch erinnert, auch durch Ausstellungen und Programme, an die Geschichte des Hauses: an die Epoche und Geisteshaltung der Romantik. (Foto: ©Silke Briel)

Stiftungszweck

Die Pflege von Kunst, Kultur und Wissenschaft durch ein interdisziplinäres und internationales Residenzprogramm stehe im fokus der Stiftungsarbeit.
Die Stiftung vergibt Stipendien an einzelne KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen sowie an Gruppen aus dem kulturellen und akademischen Bereich.
Sie veranstaltet vielseitige Programme für die breite Öffentlichkeit und für Fachleute und erinnert mit Ausstellungen und Programmen zur Epoche und Geisteshaltung der Romantik sowie zur deutsch-deutschen Geschichte gleichzeitig an die Geschichte des Hauses.

Die Stipendien

Die Ausschreibung und die Vergabe der Stipendien erfolgt sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen, auch international, in den Sparten Literatur, Wissenschaft, Bildende Kunst und Komposition.

Das Vergabe-Verfahren liegt dabei in den Händen von unabhängigen Fachjurys.

Die Stipendiat*nnen erhalten Unterstützung bei der Umsetzung geplanter Vorhaben und begleitender Recherchen, bei der Vernetzung mit Partner*innen und Institutionen vor Ort sowie bei Präsentationen wie Vorträgen, Workshops, Konzerten, Lesungen und Ausstellungen.
(Foto: Björn Siebert, Stipendiat Sept.-Nov. 2023; Studio, April 2022)
Ein Stipendienaufenthalt in Schloss Wiepersdorf ist zwischen März und November möglich.
(Foto: Park Wiepersdorf © Dirk Bleicker)

Wiebke Elzel ist im Bereich Bildende Kunst im Vierteljahr Juli, August, September 2023 eine der Stipendiat*innen.
Die Stiftung lädt ein zu einer
Lesung mit Wiebke Elzel, Yulia Marfutova und Aylin Ünal
Dienstag, 25. Juli 2023, 18.00 Uhr
Eintritt frei


Schloss Wiepersdorf

Gebaut 1735, diente das Schloss seit 1780 als Herrenhaus der von Arnims. Eng verbunden ist seine Geschichte mit Bettina und Achim von Arnim, die mit ihrem Schaffen versuchten, die Umbruchszeit nach 1806 zu meistern und maßgeblich die deutsche Romantik bereicherten.
Ihr Enkel Achim von Arnim-Bärwalde baute Schloss und Park ab 1872 weiter aus und gab ihnen ein prachtvolles und bis heute sehenswertes Gepräge.
Wechselvolle Jahre folgten. Stets jedoch zog der Ort Künstler an und gab ihnen eine Heimstatt. Bereits 1946 gründete sich die Dichterstiftung e.V., in deren Besitz das Schloss zunächst gelangte.

Seit 2006 ist die Deutschen Stiftung Denkmalschutz Eigentümer. Mehr als zwölf Jahre lang förderte, sanierte und pflegte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit großem Engagement das Denkmalensemble.
Sie war darüber hinaus auch für den Betrieb des Künstlerhauses verantwortlich.


Im Juli 2019 gründete das Land Brandenburg die öffentlich-rechtliche Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf.

Im Museum ist die Geschichte des Hauses sehenswert nach zu empfinden:
Geöffnet von Mai – September sonntags 13-17 Uhr
Eintritt frei


Darüber hinaus gibt es vielseitige Veranstaltungen, und auch das Café lädt (sonntags nachmittags) zum Verweilen ein!
(Fotos: © Dirk Bleicker)






Kontakt
Schloss Wiepersdorf
Bettina-von-Arnim-Straße 13
14913 Wiepersdorf

Telefon: +49 (0)33746 699-0
Fax: +49 (0)33746 699-19
Mobil: +49 176 22 03 99 21
E-Mail: info(at)schloss-wiepersdorf.de

Quelle
Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf
(auch Fotos, wenn nicht anders vermerkt)
Reiseland Brandenburg

von As

Stiftung Charité

Juni 7, 2023 in 2023, Stiftung des Monats von As

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist imago0078053466h-scaled-1-800x533.webp

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat 2023 im internationalen Newsweek-Ranking mit Platz sieben zum fünften Mal in Folge einen Rang unter den Top 10 erreicht.
Als größte Universitätsklinik Europas ist sie eine weltberühmte Institution der medizinischen Forschung, Ausbildung und Hochleistungsmedizin.

Die Stiftung Charité unterstützt vor allem das unternehmerische Denken, aber auch wissenschaftliche Vorhaben.
Sie erstellt und organisiert Förderprogramme in den Bereichen Innovationsförderung, Wissenschaftsförderung und Open Life Science.

Die Gründung der Stiftung im Jahr 2005 geht auf eine enge Verbindung von Johanna Quandt (1926–2015) mit Berlin und der Medizin zurück.

Stiftungszweck

Die Stiftung möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Berlin sich zu einem weltweit führenden Standort in den Lebenswissenschaften entwickelt und etabliert. Sie unterstützt die Charité in Forschung und Entwicklung (s.o.).

Die Mission „Persönlichkeiten zu vertrauen und zu befähigen“ drückt sich insbesondere auch in der Förderung von Projekten angehender und bereits etablierter WissenschaftlerInnen aus.
(Foto: Campus Benjamin Franklin)

Förderung

Innovationsförderung
sie beinhaltet die Unterstützung unternehmerischen Denkens und Technologietransfers.
Die Förderprogramme schließen insbesondere Veränderungsideen für die Charité ein.

Wissenschaftsförderung
Mit diesem Schwerpunkt setzt die Stiftung Charité insbesondere die Förderarbeit der vorherigen Privaten Exzellenzinitiative Johanna Quandt fort. Die besonders erfolgreichen Programme dieser zunächst gesondert und im Zeitraum von 2013 bis 2022 befristet finanzierten Förderinitiative (einzelne Förderungen laufen noch bis 2024) werden verstetigt und weiterentwickelt – teils unter neuem Namen.

Open Life Science
Dieser im Jahr 2022 neu in die Förderarbeit der Stiftung aufgenommene Schwerpunkt möchte mit seinen Projekten die Vertrauenswürdigkeit der Lebenswissenschaften steigern. Das bedeutet, diese auf eine Grundlage zu stellen, welche die breite Öffentlichkeit stärker berücksichtigt, u.a. durch verstärkte mediale Präsenz.

Unter FACES – Geförderte der Stiftung Charité im Portrait finden Sie eine Übersicht aller von der Stiftung geförderten WissenschaftlerInnen und ihrer Projekte.

Die Charité

Die Charité kann auf eine über 300-jährige Geschichte zurückblicken.
1710 als Pesthaus vor den Toren Berlins gegründet, ist sie seit der 1810 erfolgten Gründung der Berliner Universität mit der Medizinischen Fakultät auch Wissenschaftsstandort.
(Foto: alte Charité in Berlin-Mitte)

Berühmte hier tätige Wissenschaftler u. a. Rudolf Virchow, Hermann von Helmholtz, Robert Koch, Paul Langerhans, Paul Ehrlich und Emil Adolf von Behring.

Heute umfasst die Charité mehrere Campi:
Campus Benjamin Franklin
Campus Rudolf Virchow (Foto)
Campus Charité Berlin-Mitte
Campus Berlin-Buch


Medizinhistorisches Museum

Als öffentliches Museum der Charité gewährt es seinen BesucherInnen faszinierende Einblicke in die Entwicklung der Medizin der letzten 300 Jahre.
Es ist hervorgegangen aus dem Pathologischen Museum Rudolf Virchows.

Neben zahlreichen Präparaten und anderem Anschauungsmaterial kann auch ein Teil eines ehemaligen Hörsaals besichtigt werden.



Erwähnenswert zur Geschichte der Charité sind ebenso die gleichnamige Serie der ARD sowie das umfassende Werk
„Die Charité“ von Gerhard Jaeckel,
das auch Wissenswertes zur Geschichte Berlins vermittelt.

Kontakt
Stiftung Charité
Geschäftsstelle Berlin
Novalisstraße 10
10115 Berlin
Tel +49 (0)30 450 570 509
Fax +49 (0)30 450 7570 959
info(at)stiftung-charite.d

Quelle und Fotos
Stiftung Charité
Charité Berlin
(Foto oben: Imago/Ulli Winkler)

von As

30 Jahre Bündnis 90/Die Grünen

Mai 30, 2023 in Aktuell, Veranstaltungstipps von As

Ein Runder Tisch zum Jubiläum
Diskussionsabend – in Kooperation der Heinrich-Böll Stiftung mit der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.

Im Mai 1993 fand in Leipzig der Vereinigungsparteitag von „Bündnis 90“ und „Die Grünen“ statt.
Dreißig Jahre später ein Blick zurück und nach vorn: Wie ist Bündnis 90/Die Grünen die Partei geworden, die sie heute ist?

Es diskutieren u.a.:

  • Marianne Birthler, ehemalige Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR
  • Katrin Göring-Eckardt, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags
  • Florian Schikowski, Historiker, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam

Moderation: Simone Schmollack, Journalistin, taz

Zeit:
Mittwoch, 14. Juni 2023 18.00 – 20.30 Uhr

Ort:
Konferenzzentrum der Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstr. 8
10117 Berlin

und Online/Livestream

Online-Anmedung

Quelle und Grafik:

von As

Zufriedener Stiftungssektor

Mai 30, 2023 in Aktuell, Stiftungs-News von As

Aktuelle Ergebnisse einer Umfrage werfen, laut Bundesverband Deutscher Stiftungen, ein insgesamt positives Licht auf den Stiftungssektor.

Mehr als zwei Drittel der Stiftungen gehen davon aus, dass die Bedeutung der Stiftungen künftig weiterhin wachsen wird.
86 Prozent sehen sich vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Krisen gut aufgestellt.
(Foto: Spendenübergabe der Dreißig Stiftung, unserer Stiftung des Monats Mai)

Allerdings gibt es auch Zukunftssorgen:
Für fast drei Viertel der Stiftungen stellt die steigende Inflation eine große Herausforderung dar.
Eine weitere Unwägbarkeit sind Personalsorgen: Rund 43 Prozent haben Schwierigkeiten, eine geeignete Nachfolge für den Stiftungsvorstand zu finden.

Lesen Sie hier mehr!

Quelle und Fotos
Bundesverband Deutscher Stiftungen
Stiftung Dreißig