WECHSELSEITIG. RÜCK- UND ZUWANDERUNG IN DIE DDR 1949 BIS 1989

Dezember 11, 2016 in Veranstaltungstipps von As

plakat_wechselsetigDie Sonderausstellung „Wechselseitig. Rück- und Zuwanderung in die DDR 1949 bis 1989“ erzählt die kaum bekannte Geschichte jener Menschen, die von der Bundesrepublik in die DDR einwanderten. Die meisten der etwa 500.000 Personen, die über die innerdeutsche Grenze von West nach Ost wechselten, wählten diesen Weg vor dem Mauerbau – aus Gründen, die häufig Ursache für Migration sind:
csm_wechselseitig_2_5109c0fd12Sie kehrten zurück zu ihren Familien und Freunden, hatten sich verliebt, flohen vor Strafverfolgung oder suchten Arbeit und ein besseres Leben. Nur eine Minderheit ging diesen Weg aus politischer Überzeugung.
Foto: Zeitzeugin Frauke Naumann; Quelle: exhibeo e. V.

Eingang der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Eine Ausstellung von exhibeo e.V. – Gesellschaft für politische, kulturelle und historische Forschung und Bildung, realisiert in Kooperation mit der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager MarienfeldeStiftung Berliner Mauer.

Zeit
4.11.2016 – 17.4.2017
Di.-So 10-18 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Ort
Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Marienfelder Allee 66/80
12277 Berlin
Tel.: +49 (0)30 – 75 00 84 00
Telefax: +49 (0)30 – 75 44 66 34
www.notaufnahmelager-berlin.de

Quelle
Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Stiftung Berliner Mauer
Foto Marienfelde: Maurizio Gambarini/Archiv Berlin de.