Ungleiches Deutschland – Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mai 2, 2019 in Aktuell von As

Deutschland im Ungleichgewicht:

Während einzelne Städte boomen, drohen ganze Regionen langfristig abgehängt zu werden. Dort wo es wirtschaftlich bergauf geht, setzen steigende Mieten selbst die Mittelschicht immer mehr unter Druck. Das starke Wirtschaftswachstum hat nicht dazu geführt, die Gräben zwischen reichen und ärmeren Gegenden abzubauen. Der Ausgleich zwischen Bund und Ländern muss dringend neu geregelt werden.

Die von der FES erstellte und kürzlich veröffentlichte Studie zur sozioökonomischen Lage in Deutschland liefert eine umfassende Bestandsaufnahme der sozioökonomischen Ungleichheit in Deutschland und stellt klare Forderungen an die Politik.

Quelle
Friedrich-Ebert-Stiftung