von As

taz Panter Stiftung

September 25, 2013 in STIFTUNGSGRÜNDUNG von As

taz_panterstiftung320 Die gemeinnützige taz Panter Stiftung fördert heute, was schon die taz stark gemacht hat: junge kritische JournalistInnen und das soziale und politische Engagement unabhängiger Initiativen.
Ziele der Stiftung sind neben dem taz Panter Preis für ehrenamtliches Engagement und dem Aufbau der taz Akademie für journalistische Aus- und Weiterbildung auch die Durchführung von Veranstaltungen mit dem Zweck, Bürgerrechte zu vermitteln beziehungsweise zu deren Wahrnehmung zu animieren.
Die Atmosphäre des Wandels wird aktuell aufgegriffen und untersucht im taz lab 2020, das 25.April zu Diskussionsrunden und Workshops lädt.
(Foto: Max Böhme/Unsplash, taz)
 

Seit 2005 zeichnet die taz sozial engagierte „HeldInnen des Alltags“ mit dem taz Panther Preis aus.
Über die weitere Verleihung wird aktuell nachgedacht: „Nach 14 Jahren brauchen wir neue Antworten auf die Kernfrage: Wie schaffen wir mit einem Preis Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit für besondere Projekte? Wie soll die Preisverleihung künftig aussehen? Wie wollen wir zu gerechten Entscheidungen kommen?“
In diesem Jahr, 2020, wird das Fazit mitgeteilt.

Die vorerst letzte Preisträgerin (2018): Taina Gärtner, Vollzeitaktivistin, sie sitzt für die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Kreuzberg.
(Foto: Taina Gärtner und Mohammed Tanko, beide engagieren sich für soziale Gerechtigkeit in „ihrem“ Bezirk Berlin-Kreuzberg.
Hein-Godehart Petschulat)

Quelle
taz Panther Stiftung

 

Kommentare sind geschlossen.