Stiftung Preussische Seehandlung Berlin

Juni 28, 2012 in Stiftung des Monats von As

Der Name der Stiftung Preussische Seehandlung geht zurück auf ein 1772 von Friedrich dem Großen gegründetes Institut, die „Seehandlungs-Societät“.  Die Stiftung Preußische Seehandlung wurde am 18. Juli 1983 vom Land Berlin errichtet und hat seitdem einen festen Platz in der Berliner Kultur- und Wissenschaftslandschaft.
Mit den Erträgen ihres Kapitals fördert sie auf kulturellem Gebiet insbesondere die Literatur und im wissenschaftlichen Bereich vor allem Konferenzen und Forschungsprojekte zur Berliner und der brandenburgisch-preußischen Geschichte.
Die von der Stiftung ausgelobten Preise gehören inzwischen zu den renommierten Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.
Als eine vergleichsweise kleine Fördereinrichtung (mit einem Stiftungskapital von nur ca. 10,7 Mio. Euro) legt die Stiftung großen Wert darauf, mit ihrer Fördertätigkeit Impuls gebend und anstiftend zu wirken.

Die Stiftung vergibt folgende Preise: Den Theaterpreis Berlin, den Berliner Literaturpreis, den Friedlieb Ferdinand Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung und das Eberhard Roters-Stipendium für Junge Kunst.

Der 10. Theaterpreis wurde vom damaligen Regierenden Bürgermeister, Eberhard Diepgen, der inzwischen verstorbenen weltberühmten Choreografin und Tanztheater-Leiterin Pina Bausch verliehen (Foto: Marianne Fleitmann).

Während des Theatertreffens Berlin wurde der diesjährigen Preisträgerin, der Schauspielerin Sophie Rois, die Ehrung  vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, Haus der Berliner Festspiele verliehen. (Foto: gezett)

Adresse:
Stiftung Preußische Seehandlung
Spandauer Damm 19
14059 Berlin