Stiftung Hauptstadtzoos

Dezember 6, 2015 in Stiftung des Monats von As

csm_Weihnachtsgeschenk_Erdmaennchen_Patenschaft_Zoo_Berlin_4c55808e49Ein Erdmännchen unterm Weihnachtsbaum?
Die putzigen Erdmännchen gehören zu den beliebtesten Tieren im Zoo Berlin. Zu Weihnachten kann eine exklusive Patenschaft für die possierlichen Tierchen erworben werden.
Über 25.000 Tieren bieten der Zoo Berlin und der Tierpark eine Heimstatt – entsprechend hoch sind die Kosten dafür. Die Stiftung Hauptstadtzoos leistet einen großen Beitrag dafür, dass zusätzlich zu den vom Land Berlin gezahlten Finanzen in Höhe von 88 Cent pro Tier und Tag ausreichend Geld für die Einrichtungen vorhanden ist.

Stiftungszweck
header_900pxDie im Dezember 2010 gegründete Stiftung der Freunde der Hauptstadtzoos – so der ausführliche Name der Stiftung – sichert das breite Wirkungsfeld vom Zoo Berlin, dem Zoo-Aquarium und vom Tierpark Berlin zukunftsträchtig ab und springt dort ein, wo es aktuell am Notwendigsten ist. Der Anstoß zur Gründung der Stiftung kam vom Förderverein von Tierpark und Zoo.

Die Freunde der Hauptstadtzoos
cropped-Kopfwp4Berlin, eine Stadt – zwei Zoos – ein Förderverein: Im Jahr 1956 wurde die Gemeinschaft der Förderer gegründet. Ziel war es, den Berliner Tierpark ideell und finanziell zu unterstützen. Zahlreiche Anlagen im Tierpark wurden mit Unterstützung oder durch komplette Eigenleistung des Fördervereins gebaut oder umgestaltet.

Seit 1991 ist die Tierpark Berlin-Friedrichsfelde GmbH hundertprozentige Tochter der Zoo AG. Seit 2007 ist auch die zoologische Geschäftsführung der beiden Haupztstadtzoos in einer Person vereint. Dieses Ereignis war der Anlass, dass die Freunde Hauptstadtzoos in die Satzung auch die Förderung des Zoologischen Gartens Berlins aufgenommen haben und diesen, wie den Tierpark Berlin, mittels vieler Projekte aktiv unterstützen.

Tierpark Berlin
Pelikane stehen am Montag (23.08.2010) im Tierpark in Berlin vor dem Schloss Friedrichsfelde. Das sanierte Schloss ist ab dem 28. August wieder für Besucher geöffnet. Im Festsaal des Schlosses ist für Montagabend ein historischer Ball geplant. Auch Konzerte, Führungen und ein historischer Markt stehen auf dem Programm. Foto: Hannibal dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++
Rund um das Schloss Friedrichsfelde leben in Europas größtem Landschaftstiergarten wilde Tiere aus der ganzen Welt. Auf rund 160 Hektar Fläche erstreckt sich der Landschaftstierpark mit weiten Gehegen und vielen Tierhäusern.

Der Tierpark wurde im Juli 1955 auf dem Gelände des Schlossparks Friedrichsfelde eröffnet. Die Leitung übernahm der Zoologe Heinrich Dathe, der den Tierpark bis 1990 leitete und ausbaute. Bei der Eröffnung konnten Besucher auf einer Fläche von rund 60 ha etwa 400 Tiere in 120 Arten beobachten.

Elefant_Tierpark_Berlin_April_2013_Karl_BroesekeHeute ist der Tierpark Friedrichsfelde flächenmäßig der größte Landschaftstiergarten in Europa, rund 8700 Tiere leben hier. Zusammen mit dem Zoologischen Garten tummelt sich in den Berliner Zoos eine Artenvielfalt, die nahezu einmalig ist auf der Welt.
Foto: Karl Bröse

Zoo Berlin
Elefantentor_Zoo_Berlin_Frederic_SchweizerDer Berliner hat ein besonders inniges Verhältnis zu Tieren. Kein Wunder, dass der traditionsreiche Zoologische Garten mitten in der City-West liegt.
Rund 17.000 Tiere tummeln sich auf einem 34 Hektar großen Areal gleich neben dem gleichnamigen Bahnhof und der Gedächtniskirche. Mit 1552 Arten (einschließlich Aquarium) gehört der Zoo zu den artenreichsten und interessantesten Tierparks der Welt. Unvergessen ist der Eisbär Knut (2006–11), der nach seiner Geburt im Gehege weltberühmt wurde.
Foto: Frederic Schweizer
csm_Schimpanse_Zoo_Berlin_Juli_2015_Steffen_Freiling__14__6583abd206Das Tierreich wurde 1844 auf Initiative der Naturforscher Alexander von Humboldt und Martin Lichtenstein gegründet und war damit der erste Zoo Deutschlands. Mit Hilfe des Gartenkünstlers Peter Joseph Lenné und namhafter Baumeister entstand ein attraktives Gelände mit Antilopenhaus (1872) und Persischem Turm (1910) für pferdeartige Tiere. Die Eingänge, das Löwentor am Hardenbergplatz und das Elefantentor an der Budapester Straße, sind kleine Kunstwerke aus der Zeit um 1900.
Foto: Steffen Freiling

Tierpatenschaften
Ein Dromedar steht am Dienstag (05.01.2010) mitten im Schnee in seinem Gehege des Tierpark Berlin. Das Dromedar, auch als Einhöckriges oder Arabisches Kamel bezeichnet (Camelus dromedarius), ist eine Säugetierart aus der Gattung der Altweltkamele innerhalb der Familie der Kamele und ist als Last- und Reittier in weiten Teilen Asiens und Afrikas verbreitet. Foto: Arno Burgi dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++Nicht nur die Erdmännchen über tierliebe Paten. Wer am Leben eines unserer Zoobewohner gern intensiver teilhaben möchten, sie vielleicht sogar persönlich treffen und zur Haltung und Pflege der Tiere beitragen möchten, kann dies mit einer Tierpatenschaft tun.
Ab 100,- € im Jahr gibt es dies besondere Angebot, das u. a. auch exklusive Einblicke in die jeweilige Tierhaltung erlaubt.
Foto: Arno Burgi

Spenden für Zoo- und Tierparkbesuche für Flüchtlingskinder
Pressetermin-Fluechtlingskinder-8Der Förderverein der Hauptstadtzoos sammelt aktuell auch Spenden, um Kindern aus Flüchtlingsfamilien einen Besuch vom Tierpark oder vom Zoo zu ermöglichen. Dabei werden die Kinder in Kooperation mit der Georg-Orwell-Oberschule von Schülerinnen und Schülern durch den Tierpark Berlin begleitet. Bürgermeister und Innensenator von Berlin, Frank Henkel, übernimmt dafür die Schirmherrschaft.
Foto: Gemeinsamer Besuch der Flüchtlingskinder mit Schülern der Orwell-Oberschule, Frank Henkel und Dr. Andreas Knieriem, Direktor der Hauptstadtzoos

Kontakt
Stiftung der Freunde der Hauptstadtzoos
Am Tierpark 125
10319 Berlin
Telefon +49 (0)30 – 51 53 14 07
Telefax +49 (0)30 – 51 24 06 1
info@stiftung-hauptstadtzoos.de

Quelle und Fotos
Stiftung Hauptstadtzoos
Zoo Berlin
Tierpark Berlin
Berlin.de – Das offizielle Hauptstadtportal