Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam

Dezember 11, 2016 in Stiftung des Monats von As

2012-08-14_siethen_29-1Gerade hat die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam eine ihrer Immobilien verkauft:
Schloss Siethen – als Gutshaus der Familie von Badewitz im ausgehenden 19. Jahrhundert gebaut  – hat mit seinem rund 2,5 Hektar großem Gelände in den Besitz einer Betreibergesellschaft gewechselt.
Das dort untergebrachte Kinder- und Jugendheim „Heinrich Zille“ der Stiftung muss sein angestammtes Domizil aber nicht verlassen…

Stiftungszweck
logo-stiftungDas Anliegen der bereits 1724 gegründeten Stiftung ist die Förderung und Unterstützung benachteiligter Kinder und Jugendlicher.
Mit Hilfe der  GFB – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbH betreibt die Stiftung stationäre Einrichtungen und ambulante Angebote der Kinder- und Jugendhilfe.

Geschichte
grosseswaisenhauspotsdam_hpeinhorn-1
Mit dem Ziel, zunächst unversorgte Kinder von Militärangehörigen in der Erziehungsanstalt unterzubringen, zu unterrichten und auszubilden, gründete  König Friedrich Wilhelm I. Im Jahre 1724 die Stiftung “Großes Militär-Waisenhaus zu Potsdam”.  Sie ermöglichte den betreuten Kindern und Jugendlichen eine weit über die damals üblichen Verhältnisse hinausgehende Fürsorge, Erziehung und berufliche Ausbildung.
Foto: Großes Waisenhaus heute

Das weiträumige Gebäudeensemble, von 1771 bis 1777 vom Baumeister Carl von Gontard errichtet und mit einer krönenden Kuppel, dem Monopteros, versehen, wurde zu einem markanten Wahrzeichen der Stadt Potsdam.

2320411919 wurde es im Zuge der Versailler Verträge entmilitarisiert und trug von 1923 bis 1938 den Namen „Potsdamsches Großes Waisenhaus“. Nach diversen Umbenennungen in der Nazizeit sowie nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stiftung 1952 aufgelöst. 1992 errichtete das Land Brandenburg sie unter dem Namen Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ wieder.
Foto: Großes Waisenhaus zu Potsdam um 1912

Nutzung des ursprünglichen Gebäudes heute
Das historische Waisenhausensemble im Zentrum Potsdams wurde in diesem Zusammenhang rückübertragen. Die Stiftung investierte in den 1990er Jahren erhebliche Summen in die denkmalgerechte Sanierung und errichtete die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Kuppel (den Monopteros) wieder. Das Gebäudeensemble mit rund 16.000 qm Fläche ist heutzutage komplett für Büro- und Gewerbenutzung vermietet.
Größter Mieter ist hier die Landesverwaltung (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur / Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg u.a.)fs3_0004Im ehemaligen Lazarettgebäude des Großen Waisenhauses in der Lindenstraße 28/29 wurde nach grundlegender Sanierung 2011 das Hotel am Großen Waisenhaus gegründet.

Übernahme de Kinderheime und Jugendwerkhöfe der DDR
1993 erhielt die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ als Zustiftung die Liegenschaften ehemaliger Kinderheime und Jugendwerkhöfe im Land Brandenburg. Sie werden heute hauptsächlich von Einrichtungen der Tochtergesellschaft GFB – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbh – genutzt.

Kinder- und Jugendheim „Heinrich Zille“ Siethen
siethen-hausEine von sieben Einrichtungen, die von der GFB betrieben werden, ist dieses Heim (siehe g. oben). Trotz Eigentümer-Wechsels wird das Projekt weitergeführt werden können – Kinder und Jugendliche mit sozialen und individuellen Beeinträchtigungen erhalten hier seit 1994 die Möglichkeit, an einem Schulprojekt teilzunehmen, einen beruflichen Abschluss zu erlangen und ihre sozialen Kompetenzen zu verbessern. Sie erhalten eine umfassende Vorbereitung auf ein selbstbestimmtes Leben.

Klingender Advent
2016-11-28_klingender-adventTraditionell laden Ensembles der Städtischen Musikschule Potsdam „J. S. Bach“  zu einem Adventskonzert. Auch in diesem Jahr, am 3. Dezember,  fand dies mit festliche Musik für Kinder im Großen Waisenhaus statt.

Förderpreis „Willkommenskultur an Schulen und Kitas“
Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ schreibt zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Landesverband schulischer Fördervereine Berlin – Brandenburg e.V. (lsfb) den Förderpreis „Willkommenskultur an Schulen und Kitas“ aus. Dafür stellt sie insgesamt 5.000 € bereit. Bewerben können sich Kita- und Schulfördervereine aus dem Land Brandenburg. Prämiert werden die überzeugendsten Projektideen und Initiativen, die einen Beitrag dazu leisten, die Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu unterstützen.
Die Bewerbungsfrist endet am 20. Januar 2017.

Kontakt
Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“
Breite Straße 9a, 14467 Potsdam
Tel. 0331 / 281 46 – 6
Fax 0331 / 281 46 – 71
info@stiftungwaisenhaus.de

Quelle und Fotos
Stiftung Waisenhaus Potsdam
GFB – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbh