Reinhard-Süring-Stiftung

Juni 6, 2014 in Stiftung des Monats von As

cache_2412486613Während der Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai 2014 lud auch der Potsdamer Telegrafenberg zu vielfältigen Angeboten.
suering-192x300Eines davon widmete sich dem Pionier der Klimaforschung, Reinhard Süring. Experten erzählten aus dem Leben des Forschers, seiner berühmten Ballonfahrt und dem Weg zur heutigen Forschung der Institute des Wissenschaftsparks.

Stiftunggszweck
Die Reinhard-Süring-Stiftung fördert die Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Meteorologie. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Unterstützung von Maßnahmen zur Erfassung, Sicherung und Aufbereitung klimatologischer Daten. Dabei wollen wir schwerpunktmäßig die umweltrelevante Weiterbildung junger Wissenschafter/innen fördern.
Die Stiftung vergibt alle 3 Jahre während der Deutschen KLimatagung (DKT) den Reinhard-Süring-Preis an eine/einen hervorragende/hervorragenden Nachwuchswissenschaftlerin/Nachwuchswissenschaftler.

Reinhard Süring
Am 15. Mai 1866 in Hamburg geboren, studierte er in Göttingen, Marburg und Berlin Mathematik und Naturwissenschaft. Noch während seiner Studienzeit als 21-Jähriger war er Assistent an der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. Sein Interesse galt bereits damals den höheren Luftschichten. dissertation_sueringEr promovierte im Jahre 1890 mit einer Arbeit über die vertikale Temperaturabnahme in Gebirgsgegenden in ihrer Abhängigkeit von der Bewölkung. Im gleichen Jahr wurde er Assistent am Preußisch-Meteorologischen Institut in Berlin und mit Gründung des Meteorologisch-Magnetischen Observatoriums in Potsdam im Jahre 1892 auch dort.
Die erste offizielle Wetterbeobachtung der säkularen Potsdamer Beobachtungsreihe am Neujahrstag des Jahres 1893 wurde von R. Süring vorgenommen.
hochfahrt_photosWeltweites Aufsehen fand die Freiballon-Rekordfahrt von R. Süring am 31. Juli 1901, die er zusammen mit Professor Berson zu wissenschaftlichen Zwecken durchführte. Sie erreichten eine Höhe von 10800 m in einer offenen Gondel.

Süring leitete von 1901 an die Gewitterabteilung des Preußisch-Meteorologischen Instituts. 1909 wurde er zum Leiter des Meteorologischen Observatoriums Potsdam berufen, das er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1932 zu internationalem Ansehen führte. Nachdem er, wie erwähnt, die säkulare Beobachtungsreihe nahezu lückenlos über das Kriegsgeschehen in Potsdam gerettet hatte, war er von April 1945 bis März 1950 nochmals Leiter dieses Hauses. Am 29. Dezember desselben Jahres starb Reinhard Süring, wenige Monate vor Vollendung seines 85. Lebensjahres in Potsdam.

Der Telegrafenberg in Potsdam
InstituteHier ansässig ist das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Es wurde 1992 gegründet und beschäftigt heute rund 300 Mitarbeiter. Auch die historischen Institutsgebäude und ein Hochleistungsrechner befinden sich an diesem Standort, 94 m über dem Meeresspiegel, südöstlich von Potsdams Innenstadt.

Natur- und Sozialwissenschaftler aus aller Welt arbeiten im PIK eng zusammen, um den globalen Klimawandel und seine ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen zu untersuchen. Dieser interdisziplinäre Ansatz ist eine Besonderheit des Instituts. Die Wissenschaftler erforschen die Belastbarkeit des Erdsystems und entwerfen auf dieser Grundlage Strategien und Optionen für eine zukunftsfähige Entwicklung von Mensch und Natur. Dieser lösungsorientierte Ansatz ist eine zweite Besonderheit.

Wetterküche
image_miniDas Bildungs- und Informationszentrum Wetterküche bietet vor allem jungen Menschen die Möglichkeit, sich umfassend über die Wetter- und Klimaforschung zu informieren. Dem Forscher Süring ist ebenfalls ein Raum gewidmet. Der Nachbau seines Arbeitszimmers mit vielen Fotos und Details gewährt einen Einblick in das Wirken des Wissenschaftlers. Auch die mangels Fotos von ihm geeichneten Aquarelle zu den verschiedenen Wolkenarten sind zu besichtigen.

Kontakt
Reinhard-Süring-Stiftung
Meteorologisches Institut der Freien Universität Berlin
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10
12165 Berlin
Tel: 030/79708324
Fax: 030/7919002
E-Mail: sekretariat@rs-stiftung.org

Quelle und Fotos
Reinhard-Süring-Stiftung
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)