Pépinière Stiftung

Dezember 4, 2018 in Stiftung des Monats von As

Etwa 50% der Bevölkerung haben Angst, im Notfall zu helfen – das ergab eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ aus dem Jahr 2017.

Vielfach sind Berührungsängste und Nicht-Wissen die Ursache. Wenn aber bereits im Grundschulalter Kenntnisse für die Erst-Rettung erworben werden, so kann diese Schwelle auch in späteren Jahren leichter überwunden werden. Die Pépinière Stiftung setzt genau hier an.

Wortwörtlich übersetzt steht das Wort „Pépinière“ für „Baumschule“.
Passenderweise konzentriert sich das Projekt „Jeder kann ein Held sein“ auf die Arbeit mit Grundschülern, die als heranswachsende Sprösslinge der Gesellschaft betrachtet werden können.

Stiftungszweck
Die Pépinière Stiftung unterstützt bei der Ausbildung auf dem Gebiet der Ersten Hilfe, insbesondere mit Projekten für Grundschüler.

Gründung
Der 2016 gegründete Verein Pépinière e.V. bündelte die Infrastruktur für die o. g. Initiative, und stellte Spendenquittungen aus. Außerdem fanden sich neue Unterstützer der Kampagne – in Anlehnung an den Namen der Initiative nennen diese sich „Heldenmacher“.
Auf Auszeichnungen durch den damaligen  Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke folgten weitere Preise.
Der Gründer der Initiative, der Medizinstudent Philipp Humbsch (auf dem Foto: rechts), wurde 2018 auf der Gala der Deutschen Wissenschaft als Student des Jahres ausgezeichnet.
Noch während der Dankesrede versprach er, mit dem Preisgeld von 5000€ eine gemeinnützige Stiftung zu gründen.

Projekte
Jeder kann ein Held sein

Dieses innovative Projekt steht an erster Stelle der Tätigkeit der Stiftung.
Vier vorwiegend praktische Lernfelder – „Reanimation“, „Stabile Seitenlage“, „Selbstschutz“ und „Verbandlehre“ – und die Kooperation von Grundschullehrern und ehrenamtlichen Ausbildern (meist Medizinstudenten, aber auch Rettungsdienstmitarbeiter, Krankenschwestern und andere) zeichnen dieses Konzept aus.
Die Projektwoche wird durch den Verein und immer in Kooperation mit örtlichen Einheiten des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes durchgeführt. Sie ist für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler kostenlos.

Verbinden lernen
Erste Hilfe in Notsituationen betrifft alle, auch oder besonders Menschen mit Behinderungen oder die älteren Mitglieder der Gesellschaft.
Mit einem speziellen Lehrkonzept und einem besonderen Verhältnis zwischen den Ausbildern zu den Lehrgangsteilnehmern (weniger Kursteilnehmer pro Ausbilder) stellen sich die Ausbilder auf die Gegebenheiten dieser Gruppen ein und üben für die Anforderungen und Notfall-Situationen in diesen Bevölkerungsgruppen.

#Held kann jeder
Immer wieder erschüttern uns Nachrichten darüber, dass Menschen im Öffentlichen Personennahverkehr nicht nur zu Schaden kommen, sondern während einer Gefahrensituation auch oft von anderen Fahrgästen ignoriert werden.
Es ist nicht allein Gefühlskälte, die manch desinteressierten Fahrgast wegsehen lässt. Oft ist es einfach Angst, etwas falsch zu machen – eben nicht zu wissen, was zu tun ist.
Um diese Angst zu mindern, wurden und werden Busse und Bahnen mit Anleitungen für die Erste Hilfe ausgestattet. Diese sind mehrsprachig und leicht zu verstehen.

Heldenfibel
Aus Plakaten, Unterrichtsmaterialien, Aufzeichnungen der Schüler und vielerlei  Zeichnungen fügte ein Team aus Heldenmachern und Grafiker die Heldenfibel zusammen – das Handbuch von Helden für Helden.

Mehr als eintausend Grundschüler – also jeder vierte der Teilnehmer – beteiligten sich bisher an diesem Projekt.
Auch Schüler wählten schließlich die für sie wichtigen Inhalte und Bilder aus.
Nach den Projekttagen von “Jeder kann ein Held sein” erhalten die Grundschüler dieses leichtverständliche und anschauliche Heft ausgehändigt.

Spenden
Für die Durchführung der Projekte werden Übungsphantome, Einmalatemwege, Desinfektionstücher, Handschuhe und Mittel für Fahrtkostenerstattung der Ausbilder benötigt.
Die Stiftung stellt diese Mittel und das Material dem Pépinière e.V. zur Verfügung.

Spendenkonto
Empfänger: Pépinière Stiftung
IBAN: DE67 3006 0601 0107 2840 56
BIC: DAAEDEDDXXX
Weitere Infos hier.

Kontakt
Pépinière Stiftung
Philipp Humbsch
Pablo-Neruda-Block 3
15230 Frankfurt (Oder)
info@pepiniere-stiftung.de

Quelle und Fotos
Pépinière Stiftung