Nach dem Diesel-Urteil: Der Elektrobus auf dem Prüfstand

März 5, 2018 in Veranstaltungstipps von As

Nach dem jüngsten Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das die Einhaltung der Stickoxid-Werte in den Kommunen anmahnt, stehen nun zahlreiche Städte, unter anderem Berlin, in der Verantwortung, schnell tragfähige Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur Reduzierung der Luftschadstoffe zu ergreifen.
In der andauernden und somit forcierten, sehr kontrovers geführten Debatte um die richtige Antriebstechnologie und die Zukunft der Mobilität diskutieren Expert/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit dem Publikum.
(Foto: Elektro-Bus der BVG in Berlin)

Unter ihnen sind:

  • Andreas Knie, Geschäftsführer der InnoZ GmbH und Mitglied der Arbeitsgruppe Rahmenbedingungen der Nationalen Plattform Elektromobilität
  • Margaretha Sudhof, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Finanzen, Berlin
  • Jens-Holger Kirchner, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Umweltschutz, Verkehr und Klimaschutz, Berlin
    u. a.

Zeit:
Donnerstag, 22. März 2018, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr

Ort:
Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin

 

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 20. März 2018 online über die Webseite an.

Quelle und Foto:
Heinrich-Böll-Stiftung
© A.fiedler. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons License