Meridian Stiftung

Februar 2, 2018 in Stiftung des Monats von As

Im März 2017 war die Stiftung Meridian Teilnehmer einer Veranstaltung der Vereinten Nationen und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in New York City, die ausgewählten Innovatoren und Experten eine Plattform bietet, ihre Lösungen für die Herausforderungen von globalen Entwicklungen präsentieren. Insbesondere die Vorträge und Fachdiskussionen zu dem Thema Flüchtlingserziehung fließen in die laufende Arbeit der Stiftung ein.

Stiftungszweck
Die Meridian Stiftung fördert Berliner Projekte, die auf der Idee der Hilfe zur Selbsthilfe basieren. Ob Bildung und Erziehung, Völkerverständigung und demokratisches Staatswesen, Kunst, Kultur sowie Sport oder hilfsbedürftige Personen – stets geht es in den zahlreichen unterschiedlichen Projekten um die Förderung von persönlichen Erfolgen, die doch immer zugleich das Gemeinwohl unterstützen und stärken.

Projekte

Das Spektrum des Engagements der Stiftung ist vielfältig: Vom Kita-Schwimmen über die Unterstützung verschiedener Initiativen für Menschen mit Migrationshintergrund bis hin zum Projekt „Gemeinsam Leben erleben“ erstreckt sich die Unterstützung, welche in inhaltlicher und finanzieller Form erfolgt.

Im Jahr 2017 wurde z. B. die Projektinitiative „Sprachförderung als Schlüssel zur Integration junger Flüchtlinge“ ins  Leben gerufen. In Kooperation mit der Stiftung Jona wird Flüchtlingen unbürokratisch ein Angebot an Deutschkursen zur Verfügung stellt. Hierfür konnten von der Stiftung pensionierte Lehrer gewonnen werden, die diese Kurse mit viel Engagement und auf einem erstklassigen Niveau unterrichten.

Jährlich fortgeführt wird das Projekt „Gemeinsam Leben erleben“.
Im Jahr 2017 ermöglichte es die Stiftung, mit einem Inklusionsboot an der Berliner Jugendmeisterschaft im Drachenboot-Rennen teilzunehmen.  Den teilnehmenden Kindern wurden dadurch wertvolle Bewegungs- und soziale Gruppenerfahrungen ermöglicht. Die drei gemeinsamen Teams des diesjährigen Jahrgangs wurden aus Kindern der Förderschule Nils Holgersson und der Grundschule im Gutspark gebildet. Fast 60 Kinder im Alter von 10-12 Jahren nahmen an dem Training teil.
Bei dem Rennen am 28. Juni landeten die Boote  zwar nicht auf dem Treppchen, das Abschneiden beim Wettkampf auf der Grünauer Regattastrecke war aber nur Nebensache. Denn ums Gewinnen ging es nicht – viel mehr zählte der Teamgedanke.

Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage
In Erinnerung und zu Ehren des bekannten Oberkantors der Jüdischen Gemeinde Berlin, Estrongo Nachama (1918 -2000), der durch sein lebenslanges Eintreten für den interreligiösen Dialog Zivilcourage und außerordentliche Toleranz bewies, verleiht die Stiftung jährlich den mit 10.000 € dotierten Preis.
Sie ehrt damit Personen, die sich in beispielhafter Weise für den Schutz des Lebens einsetzen oder mit Mut für diskriminierte Minderheiten selbstlos eintreten.
Im Jahr 2017 erhielt der Geigenvirtuose Daniel Hope diese Auszeichnung.
Daniel Hope ist einem großen Publikum als Geigenvirtuose bekannt. Weniger bekannt ist seine Adaption der jüdischen Vergangenheit seiner Familiengeschichte in einem spannend geschriebenen Buch. Daniel Hope wird damit zum Vorbild für eine große Zahl von Personen, die zwar von der jüdischen Vorgeschichte ihrer Familie wissen oder sie erahnen, sich aber nicht getrauen, die Entdeckung ihrer jüdischen Familiengeschichte in Angriff zu nehmen.

Kontakt
Stiftung Meridian
Olympiapark Berlin
Haus des Deutschen Sports
Hanns-Braun-Straße/Adlerplatz
14053 Berlin

Telefon:  030-26 39 53 77
Telefax:  030-26 39 53 78
E-Mail:   info@meridian-stiftung.de

Quelle und Fotos
Meridian Stiftung