Kulturstiftung Schloss Britz

Dezember 5, 2021 in Stiftung des Monats von As

Ein Ort, der wie gemacht scheint, um sich auf einen Spaziergang durch die Zeitgeschichte zu begeben, sich zu erholen und/ oder Kultur zu genießen: Das Schloss und Gut Britz.

Ob Gutshof, das Museum der Gründerzeit oder zwischen den Jahren z.B. ein Besuch der Shakespeare-Compnay – für Kurzweil ist gesorgt.

Am Montag, d. 27.12.2021, 19 Uhr, bringt die gefragte Company im Rahmen einer mehrtägigen Reihe
„Feuer an bloßer Haut“ von Rolf Schneider zur Aufführung.
Ein Abend über Franz Kafkas unerfüllte Liebe zu Milena Jesenská.

Stiftungszweck
Aufgabe der Stiftung ist es, den laufenden Betrieb, die Erhaltung und Ergänzung der Innenausstattung (besonders des historischen Teils) von Schloss Britz und die Durchführung geeigneter kultureller Veranstaltungen zu unterstützen und zu fördern.

Dies wird insbesondere verwirklicht durch die Beschaffung von Ausstattungsgegenständen, durch den Kauf und die Vermittlung von Leihgaben sowie durch die Förderung von Veranstaltungen.
(Foto: Ausstellung „Wohnkultur der Gründerzeit“)

Der Ort
Im Jahr 1375 erstmals erwähnt, hat Schloss & Gutshof Britz über die Jahrhunderte hinweg sein historisches Erscheinungsbild bewahrt. Dabei ist das Gut um einige Jahrhunderte älter als das Schloss in seiner heutigen Architektur.

Die auch in jüngerer Zeit erfolgten grundlegenden Instandsetzungen und Restaurierungen – in den Jahren 1985 bis 1989 (Herrenhaus und Park) und 2008 bis 20012 (Gutshof) bewirken, dass ein architekturhistorisch bedeutsamer Ort der Residenzkultur erlebbar geblieben ist:
ein Ensemble, das in Berlin seinesgleichen sucht.

Auf dem Gelände befinden sich verschiedene Institutionen:
Neben der Musikschule und dem Museum Neukölln als kommunalen Hauptnutzern des Gutshofs auch das ehemalige Herrenhaus:

Das Schloss
Das Schloss Britz, 1706 erbaut, ist ein prächtiges Gutshaus, das viele adlige Besitzer hatte. Der Bekannteste war Graf von Hertzberg, preußischer Hofbeamter und Staatsminister unter Friedrich Wilhelm II.
Unter seiner Leitung wurde der Gutshof Britz zum Vorbild moderner Landwirtschaft.

Der Gutshof, der kleine See, der Dorfanger und die Dorfkirche mit dem klassizistischen Anbau, den Hertzberg als Familiengruft errichten ließ, sind noch erhalten.
Seine heutige Gestalt erhielt das Gutshaus 1880, als der damalige Besitzer die Fassade im Neorenaissance-Stil erneuern ließ und einen Turm hinzufügte.

Seit 1989 wird auf Schloss Britz in fünf Räumen des südlichen Erdgeschosses eine Dauerausstellung gezeigt, die die gehobene Wohnkultur der Gründerzeit vermittelt.

Sehenswert ist auch der hinter dem Schloss gelegene Park, der im Stil der Jahrhundertwende rekonstruiert wurde.


Veranstaltungen

Satzungsgemäß unterstützt die Stiftung verschiedenste kulturelle und bildungsorientierte Veranstaltungsformate.
Von Konzerten, Lesungen und Ausstellungen bis hin zu Kinderprogrammen und Kutschfahrten lädt ein vielfältiges Programm zum Besuch ein!

Für Kinder gibt es Sonderprogramme, z. B. Führungen über den historischen Gutshof und in das Tiergehege: „Vom Mittelalter bis zur Gegenwart“.

Kontakt
Kulturstiftung Schloss Britz
Alt – Britz 73, 12359 Berlin
Telefon: (030) 609 79 23-0,
Telefax: (030) 609 79 23-39,
info(at)schlossbritz.de

Quelle und Fotos
Kulturstiftung Schloss Britz