Jenny De la Torre-Stiftung

Dezember 4, 2017 in Stiftung des Monats von As

In Berlin leben etwa 40.000 Menschen ohne Wohnung. Sie benötigen gerade jetzt, wenn die kalten Wintermonate anbrechen, Hilfe:
Warme Kleidung und Mahlzeiten sowie ein Dach über dem Kopf sind überlebenswichtig, ebenso ärztliche Betreuung im Krankheitsfall.
All` dies leistet neben vielen anderen Berliner Verbänden, Stiftungen, Kirchgemeinden, Vereinen und Initiativen auch die  Jenny de la Torre Stiftung.

Stiftungszweck
Mit zunehmender Dauer der Obdachlosigkeit verschlimmert sich der Gesundheitszustand von mittellosen Bürgern ohne festen Wohnsitz dramatisch. Die Notwendigkeit einer niedrigschwelligen, bedürfnisnahen und unbürokratischen medizinischen Versorgung dieser Menschen ist heute unbestritten.

Die Jenny De la Torre Stiftung tritt mit umfassender medizinischer, sozialer und psychologischer Betreuung dieser Not entgegen, mit dem Ziel, die Reintegration von Menschen ohne festen Wohnsitz in unsere Gesellschaft verfolgen.

Gründungsgeschichte
„Wir können nur eine gerechtere Gesellschaft aufbauen, indem wir sie menschlicher gestalten. Das wird nur möglich, wenn wir in diesem Sinne etwas verändern. Kein Paradies, aber eine Welt, in der jeder Mensch das Gefühl hat, ein Mensch zu sein.“, so umreißt Dr. Jenny De la Torre Castro ihre Beweggründe zur Gründung der  Stiftung. Bereits 1994 beginnt die Medizinerin auf dem Berliner Ostbahnhof, obdachlose Menschen zu behandeln und setzt dieses Engagement in den folgenden Jahren mehr und mehr fort.
Im Jahr 2002, im Dezember, wird die Stiftung unter Zuhilfenahme des Preisgeldes des „Goldene Henne“- Medienpreises der Super Illu in der Kategorie Charity gegründet.

Die engagierte Ärztin will nicht nur perfekt operieren. Sie will auch selbst sehen, wie ihr Patient sich erholt. Und gerade obdachlose Menschen brauchen dies ganz besonders, weiß sie aus Erfahrung, denn sie sind „sozial krank“. So führt schließlich ihr Kampf gegen viele bürokratische Hürden zum Erfolg: Im Jahr 2006 kann ein „Gesundheitszentrum für Obdachlose eröffnet werden.
Für ihr Engagement wurde Dr. Jenny de la Torre Castro 2015 mit dem Deutschen Stifterpreis geehrt.
Foto: Jenny de la Torre und Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes

Das Gesundheitszentrum
Im Gesundheitszentrum in der Pflugstr. 12 in Berlin-Mitte stehen den obdachlosen Menschen eine Arzt-, Zahn- und Augenarztpraxis, eine Kleiderkammer, eine Speiseversorgung und sanitäre Anlagen mit Duschen zur Verfügung. Außerdem erhalten die Betroffenen rechtliche, soziale und psychologische Beratung sowie Betreuung.

Täglich werden etwa 50 bis 80 Menschen im Gesundheitszentrum behandelt und betreut.

Zusätzlich finden für die Patienten jährliche Festivitäten statt: ein Osteressen, Sommerfest, Herbst- und Weihnachtsessen, jeweils unterstützt vom Marriott-Hotel sowie der Firma Roloff.
Foto: Osteressen 2017

Spenden
Um kontinuierlich arbeiten zu können, bedarf es einer soliden Finanzierung. Entsprechend sind Spenden jederzeit willkommen.
Im Behandlungsraum werden u. a. Verbände angelegt, Haare gewaschen sowie Salben und medizinische Fußbäder verabreicht. Falls die Situation es erfordert, liegen jederzeit Unterwäsche, Socken und Hygieneartikel bereit. Durch den Bedarf an Verbandsmaterial, Salben und Medikamenten ist dieser Raum besonders auf finanzielle Zuschüsse angewiesen.

Die Jenny De la Torre Stiftung freut sich auch über Sachspenden, denn in der Kleiderkammer werden täglich saubere Kleidung, Schuhe, Schlaf- und Rucksäcke sowie Decken und Artikel des täglichen Bedarfs z. B. Einmalrasierer angefordert.

Eine besondere Möglichkeit, karitativ tätig zu sein, bietet der Verein 1000 x 1 Euro e.V.
Da es vielen Menschen an Zeit und/oder Geld mangelt, sich zu engagieren, sammelt der Verein kleine monatliche Beträge (in der Regel 1 Euro), welche vollständig an die Jenny-De-la-Torre-Stiftung überwiesen werden. Diese kann die aufgrund der strengen Stiftungsauflagen personell die direkte Buchung vieler kleiner Beiträge selbst nicht handhaben.

Öffnungszeiten
Die verschiedenen Arztpraxen sind von Montag bis Donnerstag zu jeweils bestimmten Zeiten geöffnet.
Sachspenden werden montags bis freitags entgegengenommen.
Eine Speisenversorgung für Patienten wird ebenfalls montags bis freitags angeboten.
Die konkreten Öffnuingszeiten sind hier zu ersehen.

Einmal jährlich lädt das Gesundheitszentrum zum Tag der offenen Tür.
Foto: Tag der offenen Tür 2017

 


Kontakt

Jenny De la Torre-Stiftung
Pflugstraße 12
10115 Berlin
Telefon 030 / 2888 4598 -0
Telefax 030 / 2888 4598 -1
Email: info@delatorre-stiftung.de

Quelle und Fotos
Jenny De la Torre-Stiftung