Hans und Charlotte Krull Stiftung

November 3, 2013 in Stiftung des Monats von As

schoellhammer400

Kunst fördern –
Künstler fördern:
Nadja Schöllhammer ist eine der drei diesjährigen
Stipendiaten der Stiftung.
Zyklop, 2009

Krull_Logo_end_farbeStiftungszweck
Die Hans und Charlotte Krull Stiftung fördert in den Bereichen Bildende Kunst und Gartenbaukunst. Sie vergibt Arbeitsstipendien an bildende Künstler und ermöglicht wissenschaftliche Publikationen sowie Projekte in beiden Bereichen.
familie_krullDie Stiftung verdankt ihre Existenz einer testamentarischen Verfügung der Tochter Charlit Krull. Hans und Charlotte Krull hatten sich als darstellende Künstler einen Namen gemacht, den Charlit auch über ihren eigenen Tod hinaus in Ehren gehalten wissen wollte. Der Wunsch der Tochter lag nahe, die von ihr begründete Stiftung kulturfördernd wirken zu lassen. Charlit Krull verstarb im Jahr 2009.

Arbeitsstipendien
Die Vergabe von zwölfmonatigen Arbeitsstipendien an bildende Künstler erfolgt jeweils im Frühjahr eines jeden Jahres. Die Stipendien sind jeweils mit Mitteln von 12.000 Euro ausgestattet. Die Stipendiaten sollen darin unterstützt werden, sich künstlerisch weiterzuentwickeln, neuen Ideen nachzugehen und besondere Vorhaben umzusetzen.

Die diesjährigen Stipendiaten
Natalie Häusler, Ingar Krauss und Nadja Schöllhammer konnten sich gegen eine große Zahl bestens qualifizierter BewerberInnen durchsetzen; insgesamt hatten sich 169 KünstlerInnen auf die drei Stipendien beworben. Die Werke und Arbeitsvorhaben der drei KünstlerInnen haben die Gremien der Stiftung von einer besonderen Förderungswürdigkeit überzeugt. Über diese Auswahl wurde versucht, die Vielfalt der Jahrgänge, Ausbildungen und Entwicklungsphasen der BewerberInnen abzubilden.

haeusler400

We are getting a little bit too close here (still life), 2012
Natalie Häusler
Die Künstlerin will im Förderzeitraum will  mit mehrstündigen Tonaufnahmen experimentieren und auf Basis ihrer neuen Texte ein Künstlerbuch entwickeln.

UnbenanntUntitled Kienitz, 2009
Ingar Kraus
Die Förderung der Krull Stiftung will Ingar Krauss nutzen, um Menschen in Berliner Gärten und Parks zu porträtieren.

cutouts_03Come in and find out (Detail), 2003
Nadja Schöllhammer

Die Künstlerin will ihre Beschäftigung mit Grenzzuständen der menschlichen Psyche sowie mit literarischen Figuren zwischen Wahn und Wirklichkeit im Rahmen des Stipendiums vertiefen.

Auswahl aus dem Schaffen bisheriger Stipendiaten

TheRoyalLionHuntThe Royal Lion Hunt, 2010
Sophie-Therese Trenka-Dalton

 

 

P1260899
apartment bronze, 2013
Tim Trantenroth

Raumbild

 

Raumbild-Bildraum 2012 – Ein interdisziplinäres Kunstprojekt von Sabine Ammer und Anna Kubelík.
Die Performances und Präsentationen waren unter dem Titel re-action in verschiedenen Räumen in Berlin zu sehen.

Kontakt
Hans und Charlotte Krull Stiftung
Frankenstraße 2
10781 Berlin
info@krull-stiftung.de

Quelle und Fotos
Hans und Charlotte Krull Siftung
Webseiten der genannten Künstler