Deutsche Orient-Stiftung

November 4, 2016 in Stiftung des Monats von As

bozcaada-strand1Faszination Orient: Das Land der aufgehenden Sonne gilt als Wiege der Menschheit. Im Zweistromland  zwischen Euphrat und Tigris, im heutigen Irak gelegen, soll sich der Garten Eden befunden haben, ebenso die Geburtsstätte Abrahams.

Durch die Jahrtausende verbindet Europa und der Nahe und Mittlere Osten eine sehr wechselvolle Geschichte der Beziehungen. Deutschland bemüht sich, zu Themen wie Wirtschaftsbeziehungen, Menschenrechten und dem Krieg in Syrien in ständigem Dialog zu sein.
Die Deutsche Orient-Stiftung leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Stiftungszweck

logoDie  1960 vom Nah- und Mittelost-Verein e.V. (NUMOV) gegründete Stiftung widmet sich der Förderung und Vertiefung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland sowie den Staaten und Völkern des Vorderen und Mittleren Orients.
Dies geschieht auf den Gebieten der Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik und insbesondere im Zusammenhang mit der Unterhaltung des Deutschen Orient-Instituts (DOI) .
Das Deutsche Orient-Institut ist die älteste privatwissenschaftliche Forschungseinrichtung zum Nahen und Mittleren Osten in Europa.

Arbeitsschwerpunkte
85032484c4ad23b6083e7b78b46e4614ff57f1bbDie Beziehungen zwischen Okzident und Orient bestimmen seit jeher wesentlich das globale politische Klima mit.
Foto: Die Bosporus-Brücke in Istanbul; expedia.at

Unter Beachtung der  Heterogenität der Gesellschaften des Nahen und Mittleren Ostens und anhand historischer, translokaler und interdisziplinärer Betrachtungsweisen ist das Institut bemüht, zu einem differenzierten, ausgewogenen und analytisch kritischen Blick auf „die islamische Welt“ beizutragen.

REUTERS_18498

Dabei stehen insbesondere tagesaktuelle Themen wie z. B. die Genese und Dynamik islamistischer Bewegungen und militanter Gewaltakteure sowie sicherheits- und geopolitischen Einschätzungen im Focus. Das breite Themenspektrum wird ergänzt durch Aspekte der Mobilität durch das Internet im Nahen Osten, durch Aspekte religiöser Entwicklungen bis hin zur Bedeutung der erneuerbaren Energien oder und finanzwissenschaftlichen Themen (Islamic Finance).
Foto: Quelle: Herder Korrespondent

Das Deutsche Orient-Institut
Das im Zuge der Ausweitung der Aktivitäten des NUMOV entstandene Institut hat sich zur führenden Einrichtung für Fragen des modernen Orients in Deutschland entwickelt.

af-u-shaping3Schwerpunkte der Tätigkeit sind die politikberatende Funktion für deutsche Ministerien, Unternehmen und Stiftungen, das Organisieren und Duchführen von Fachkonferenzen zu regionalen Schwerpunkten (z. B. Iran, Syrien oder Türkei) und von Fachseminaren zur Vermittlung interkultureller Kompetenz an deutsche Wirtschaftsvertreter.
Foto: Teheran; Quelle: Alfred Herrhausen Gesellschaft

phoca_thumb_l_konferenz-50Zielgruppen sind neben politischen und wirtschaftlichen Akteuren sowie wissenschaftlichen Institutionen auch die breite interessierte Öffentlichkeit.

Foto: German Middle East Conference 2014

show_picture-aspDas DOI unterhält Netzwerke zu Experten und Institutionen in der Region und kann sich auf qualifizierte Mitarbeiter mit dem entsprechenden Studienhintergrund sowie kultureller Kompetenz und Sprachkenntnissen berufen: Ausgebildete Islamwissenschaftler, Historiker, Soziologen und Politikwissenschaftler, die mit der Region, der Kultur und den Sprachen des Nahen und Mittleren Ostens vertraut sind.
Foto: German University of Technologie in Oman

Orient_III_2016.pdfRegelmäßig veröffentlicht das DOI Publikationen wie die Zeitschrift ORIENT, DOI-Kurzanalysen und diverse politikberatende Studien.

 


Veranstaltungen

foto_saal1-134712f38fRegelmäßig lädt das DOI in das Berliner Konferenzzentrum im Regierungsviertel zu Veranstaltungen,
am 10. November 2016 beispielsweise zu Iranien-German Business Conferenz.

Kontakt
NUMOV – Nah- und Mittelost-Verein e.V.
Kronenstraße 1
10117 Berlin

E-Mail: numov@numov.de
Telefon: +49 (0)30-206410-0
Fax: +49 (0)30-206410-10

Quelle
Deutsche Orient Stiftung
Orientsonne – Infos über den Orient